Gibt's natürliche Mittel gegen leichte Allergien? Erfahrungen?

frau_mahlzahn
  • Forenwelpe
Beiträge: 38
Auf meinen eigenen Hund reagiere ich zum Glück nicht allergisch, aber ich habe jetzt seit ein paar Tagen einen Hund zum Sitten, weil sein Frauli gesundheitlich angeschlagen ist. Ich kannte den Hund zwar schon vom Spazierengehen, war zuvor aber noch nicht mit ihm in einer Wohnung. Nun ist er also bei mir und ich weiß auch nicht was los ist, aber ich habe, glaube ich, eine leichte allergische Reaktion. Fühle mich total verschnupft und muss auch häufiger Niesen. Ist auszuhalten, aber nicht angenehm.

Das Frauli vom Gasthund muss im Sommer für drei Wochen ins Krankenhaus und ich hatte ihr eigentlich versprochen, auf ihren Hund aufzupassen. Nun bin ich auf der Suche nach natürlichen Mitteln, die gegen leichte Allergien helfen. Gibt's da was? Würde mich freuen, wenn ihr eure Erfahrungen mit mir teilen würdet!
Feuerwolf
  • Begleithund
Beiträge: 1074
Es gibt einige natürliche, aber nur sehr schwach, wenn überhaupt, wirkende Antiallergika.

Hier ein Link dazu:

https://www.leben-mit-ohne.de/sieben-natuerliche-anti-histaminika-die-du-kennen-musst/

Aber so wie Du es beschreibst, solltest Du m.M.n. mit "richtigen" Antiallergika da dran gehen. Die modernen Mittel machen auch nicht mehr so müde, wie die ersten.

Lass Dich einfach in der Apotheke beraten, die Mittel gibt es dort ohne Rezept frei verkäuflich z.B. Citiricin , Loratadin.

Gute und vor allem schnelle Besserung
Feuerwolf mit rennendem Renntier Fina
doggolover
  • Forenwelpe
Beiträge: 6
Finde das irgendwie seltsam, dass das wirklich so variieren kann. Ich bin davon zum Glück nicht betroffen und reagiere auf keinen Hund allergisch (bisher zumindest nicht, ich will's ja nicht verschreien ) ). Aber ich hatte mal eine ähnliche Situation, mein Bruder passt ab und zu mal auf den Hund auf und er hatte auch nie Probleme mit Allergien und dann plötzlich hatte er so ähnliche Probleme wie du. Ob das jetzt nur bei meinem Hund so war oder plötzlich generell bei allen Hunden weiß ich nicht so genau, aber ich kann ihn ja mal fragen, was er da gemacht hat. Er passt jedenfalls nach wie vor ab und zu auf Vicky auf, deswegen scheint seine Methode ja gut geholfen zu haben
frau_mahlzahn
  • Forenwelpe
Beiträge: 38
Ja, leider kann das schon ein bisschen variieren. Ein guter Freund von mir ist zum Beispiel eigentlich starker Tierhaarallergiker, auf meinen Hund reagiert er aber nur sehr schwach. Dafür reagiert meine Schwester, bei der keine Allergie bekannt ist, auf den Speichel von meinem Hund. Abschlecken wird da also strikt unterbunden.

Bei mir ist es jetzt, wie gesagt, nur eine triefende Nase und gelegentlicher Niesreiz. Ich denke, dass das mit dem Gasthund zusammenhängt, vielleicht aber auch mit den Pollen? Da das eine neue Reaktion meines Körpers ist, kann ich es nicht genau sagen.

Wenn es irgendwie geht, möchte ich auf jeden Fall erst mal versuchen das natürlich in den Griff zu kriegen. Die Liste mit den Lebensmitteln ist da schon mal hilfreich, danke! Wenn du deinen Bruder fragen könntest, wäre das aber auch fein, doggolover! Wenn natürliche Mittel gegen Allergien nicht anschlagen, kommen aber natürlich auch Antiallergika in Frage. Wenn sonst nichts hilft halt.
Hundeli
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2053
Guten Morgen

ich fürchte, es könnte die Pollen-'Explosion' sein.....im Moment sind viele Pollen auf einen Schlag in die Luft gegangen und Wüsten-Sand haben wir auch mit den Wolken erhalten..........
Hier regnete es in der Nacht. Das hilft natürlich gegen die rumschwirrenden Plagegeister.

Vielleicht ist in wenigen Tagen alles vorbei?
Ich weiss nicht, ob man in D die Similisan-Produkte erhält, die helfen meist sehr gut und sind natürlich..........

Viel Glück und Grüesslis
Hundeli
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
leon9
leon9Online seit
1 Minute
nikobus
nikobusOnline seit
4 Minuten
tomstep
tomstepOnline seit
14 Minuten
camaro1980
camaro1980Online seit
22 Minuten