Abzocke im Namen des Tierschutzes?

Traumfänger
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 3070

xxx

Ich finde nicht das dieser Preis für ein Lebewesen zu hoch ist.
Natürlich sind die seriösen Orgas froh über jeden Hund den sie in ein gutes zu Hause vermitteln können. Warum aber sollte ein Welpe preiswerter sein als ein älterer Hund ?
Ich verstehe dich jetzt nicht so ganz.
Wenn wir von einem seriösen Tierschutzverein ausgehen, muß dieser sich irgendwie finanzieren.
Das heißt alle Tiere dort müssen tierärztlich versorgt werden, brauchen Futter und müssen betreut werden. Meißtens arbeiten die Leute dort ehrenamtlich. Trotzdem kommen erhebliche Kosten auf die Orga zu.
Ich finde nicht, dass man "ein Held" ist wenn mann einen Tierschutzhund zu sich nimmt und ewige Dankbarkeit erwarten kann.

Du sagst (Zitat):
Und wie sich der Verein finanziert, ist nicht meine Angelegenheit, um es ganz brutal zu sagen....ich unterstütze ja schon, indem ich ihnen den Hund abnehme.

Wie sich der Verein finanziert ist dir egal??
Hauptsache du bekommst einen preiswerten Hund ?
Ich finde diese Aussage ziemlich egoistisch-sorry
Nicht jede Hand, die ich hielt, hatte es verdient .... aber jede Pfote!
Liebe Grüße, Marina und die Ostseenasen
Zuletzt geändert am 16.05.2013 21:29 Uhr
christianeadler
  • Moderator
Beiträge: 20328
Einreisebestimmungen für Deutschland

blauer EU-Heimtierpass (Pet-Pass), gültige Tollwutimpfung und Chip

Für Jungtiere bis 12 Wochen außerdem: Bestätigung des Amtstierarztes, dass das Tier seit seiner Geburt an dem Ort gehalten worden ist, an dem es geboren ist, ohne mit wild lebenden Tieren, die einer Infektion ausgesetzt gewesen sein können, in Kontakt gekommen zu sein; oder es begleitet seine Mutter, von der es noch abhängig ist.

http://www.hunde-urlaub.net/einreisebestimmungen/einreise-deutschland/


Letzteres gilt nicht für einen acht Wochen alten Welpen. Ob der Verein die erforderlichen Papiere hat, läßt sich prüfen. Ich bin nur sofort mißtrauisch, wenn ohne Chip, Impfungen und ärztliche Gesundheitszeugnisse vermittelt wird. Gerade der Auslandstierschutz hat inzwischen leider viele schwarze Schafe. Für seriöse Tierschutzarbeit finde ich 250 Euro angemessen, der geringe Überschuss wird dann vor Ort in Tierheime und/ oder Kastrationen gesteckt.
Die Idee, dass manche Leben weniger wert sind, ist die Wurzel alles Übels auf dieser Welt (Paul Farmer)
WolfsSong
  • Halbstarker
Beiträge: 498
Original von julie2:



Die Übergabe war deswegen so geplant - also quasi von Auto zu Auto - weil die Hunde von Ungarn nach Deutschland (Düsseldorf) kommen sollen und dort vermittelt werden.
Um uns aber den weiten Weg nach Düsseldorf zu ersparen und dem Kleinen quasi diese lange Autofahrt in Richtung zurück nach Wien, haben wir gefragt, ob es nicht möglich wäre, uns irgendwo mit dem Transport auf der Strecke treffen zu können, Wien liegt ja praktisch auf dem Weg.....
Es ist ja hirnrissig, den Hund zuerst in die eine Richtung zig Kilometer und danach wieder zurück zu transportieren.
Und nachdem diese Hunde sowieso alle für bestimmte Leute reserviert wurden, gibts da dann auch nicht mehr viel auszusuchen....
liebe Grüße
julie2

Ich kann den Gedankengang durchaus verstehen, dass du lange Autofahrten dem Hund ersparen möchtest. Aber findest du das nicht riskant? Du hast den Welpen niemals gesehen, weisst nicht mal 100% ob er gesund ist. Und dann willst du einen Welpen vom Kofferraum aus gleich mitnehmen ohne Bedenkzeit, dass es der Richtige ist?

Ich kann daraus den Vorabvertrag verstehen, ob der Preis angemessen ist, liegt wohl im Auge des Betrachters. Wenn es bei dir jetzt am Preis scheitert...nun dann musst du dich auf neue Suche begeben.

Ich persönlich finde der Preis spielt eine geringere Rolle, ob der Hund zu mir passt und ob die Angaben auch stimmen zu dem jeweiligen Hund (wirklich geimpft, wirklich gesund oder wesentliche Erkrankungen genannt?), dass spielt doch eine viel wichtigere Rolle.
Die kalte Schnauze eines Hundes ist erfreulich warm gegen die Kaltschnäuzigkeit mancher Mitmenschen.
(Ernst R. Hauschka)
Zuletzt geändert am 16.05.2013 21:40 Uhr
christianeadler
  • Moderator
Beiträge: 20328
Es gab selbstverständlich eine Vorkontrolle - und die junge Dame, die uns da besucht hat, ist genauso der Meinung, dass die ganze Vorgangsweise absolut unüblich ist. Sie ist bei einer anderen Organisation engagiert und hat uns erzählt, dass ihre Organisation für Welpen 70 Euro verlangt. Sie macht das freiwillig und wird immer kontaktiert, wenn in ihrem Bereich (Großraum Wien) eine Vorkontrolle zu erledigen ist.



Wie sollte denn ein Auslandshund für 70 Euro abgegeben werden. Die Grundimpfung kostet mit Wurmkur 50 Euro, der EU- Pass 70 Euro, zumindest bei deutschen Tierärzten. Dann würden die Vereine draufzahlen.
Die Idee, dass manche Leben weniger wert sind, ist die Wurzel alles Übels auf dieser Welt (Paul Farmer)
Traumfänger
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 3070
+ 1
Bedenke bitte auch, dass in diesen Tierheimen auch Hunde betreut werden die auf Grund ihres Alters oder Erkrankung fast keine Chance mehr auf eine Vermittlung haben. Wer trägt denn die Kosten für diese Tiere ?

Also mMn sollte nicht der Vermittlungspreis abschrecken wenn sonst alles OK ist
Nicht jede Hand, die ich hielt, hatte es verdient .... aber jede Pfote!
Liebe Grüße, Marina und die Ostseenasen
Zuletzt geändert am 16.05.2013 21:51 Uhr
melwin
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2142
+ 4
Original von julie2:


Erst mal bin ich echt entsetzt über Deine Einstellung, aber damit stehst du leider nicht alleine da. Solche Meinungen habe ich auch schon von "Interessenten" in deutschen TH gehört. Da wird nicht das Tier, das man das Tierheimleben ersparen möchte gesehen, sondern das Geld, das man im TH sparen könnte. Wovon das TH sich trägt oder wovon das Futter und die laufenden Kosten (Tierarzt,Unterkunft, Verpflegung , ggf. Personalkosten) bezahlt werden ist denen egal. Hauptsache der Hund ist billig.



Diese Vereine müssen doch im Prinzip glücklich sein, wenn man ihnen die Hunde abnimmt - aber wenn sie dafür fast 300 Euro verlangen, ist das eine Unverschämtheit. Noch dazu bei einem so jungen Hund, wo die Aufwendungen sich ja naturgemäß in Grenzen halten.



So gering sind die Kosten für einen Welpen nun auch nicht. Oft sind es auch Handaufzuchten, Welpenfutter ist teuer,Tierarztbetreuung und Behandlung ist auch nicht umsonst, Waschmittel (Waschmaschine läuft rund um die Uhr) und Strom/Heizung ist auch nicht umsonst.Weißt Du was Welpenmilch bzw. Welpenfutter für 10-12 Wochen kosten? Die Betreuung eines Welpen ist auch fast rund um die Uhr. Ich rede jetzt aber von den TH vor Ort. Aber auch für Pflegestellen wird es nicht billiger sein.
Vereine sind glücklich, wenn die Tiere in GEEIGNETE HÄNDE vermittelt werden. Mit dieser Einstellung ist es aber sicher nicht der geeignete Interessent.
Welchen Preis würdest Du denn als passend sehen?
Kaufen sich die Leute Hunde vom Vermehrer (Anzeigen, Kofferraum),dann werden schnell mal für unversorgte Hunde 500,- -800,- € auf den Tisch gelegt und nicht mal darüber nachgedacht. Für "Edelmixe" vom Vermehrer werden sogar weit über 1000,- € gezahlt und niemand meckert. Ist halt normal! Aber in Tierheimen?




Bei einem älteren Hund, wo vielleicht eine aufwendige ärztliche Behandlung nötig war, sehe ich das ja noch ein.
Aber auch da ist es so, dass ich, wenn ich mir einen Hund nehme, nicht gleichzeitig den Verein KAUFEN will.
Und auch nicht dazu genötigt werden will.


Du musst dort doch keinen Hund kaufen. Wer zwingt Dich denn dazu? Den Verein wirst Du auch nicht für 280,- € bekommen.



Wie gesagt, ich könnte mir ja auch einen Hund im Geschäft oder von Privat nehmen, so tue ich dem Tierschutz etwas Gutes und werde so dafür abgezockt.


Wenn Du meinst, dass ein Hund vom Vermehrer/Händler besser ist und Du seine Machenschaften noch unterstützen möchtest, dann tu Dir keinen Zwang an. Dass wird Dir dann allerdings ein vielfaches vom TS-Preis kosten.


Und wie sich der Verein finanziert, ist nicht meine Angelegenheit, um es ganz brutal zu sagen....ich unterstütze ja schon, indem ich ihnen den Hund abnehme.


Schöne Einstellung! Dir hätte ich mit dieser Einstellung erst garkeinen Hund vermittelt.


Meine Aufgabe als Hundeliebhaber ist mit der Übernahme eines solchen Hundes getan - die sollen froh sein, dass ich ihnen einen Hund abnehme!!


Na, wenn Du meinst. Für mich geht Tierliebe, Tierschutz und Unterstützung noch ein ganzes Stück weiter.



Und es ist NICHT üblich, für einen Welpen soviel Geld zu verlangen - zumindest hierzulande nicht.
liebe Grüße
julie2



In unserem Tierheim zahlst Du zwischen 200,- und 250,- für einen Hund. Da wird der Welpe auch nicht billiger abgegeben. Leute, die uns mit so einer Meinung wie deiner kommen, die bekommen erst gar keinen Hund von uns.
Ich pers. würde nur einen Hund aus einem TH nehmen. Da ist mir der Preis auch nicht zu hoch, im Gegenteil. Ich komme sogar noch wesentlich "preiswerter" dabei weg. Aber, ich würde einen Hund aus den deutschen TH nehmen, weil auch gerade die deutschen TH überlaufen und ich erst mal da Platz schaffen möchte, bevor ich ein Tier aus dem Ausland nehmen würde. Aber, dass ist Einstellungssache. Ich akzeptiere durchaus auch den seriösen Auslandstierschutz und unterstütze ihn auch durch Spenden.
Liebe Grüße von Melwin.
tomstep
  • Alpha Hund
Beiträge: 9105
Der Preis der die Themenerstellerin so erregt ist wirklich nicht zu hoch.Viel zu verdienen ist garantiert nicht mit z.B. 250 € da auch (wie schon oft beschrieben) Unkosten da sind und Heime finanzieren sich fast ausschliesslich über Spenden.Kein Händler würde einen Welpen für soooo wenig Geld abgeben.
Dieses Geschrei hier finde ich absolut unmöglich,in meinen Augen sind solche Aussagen eine echte Frechheit !
Geiz ist geil ,toll ! Genau darum gibt es diese Vermehrer,Hinterhofzüchter,u.s.w.
Geh zu einem Züchter vom z.B. VdH und kauf dort einen Welpen und ...... gut ists
Meine Schäferhündin (3Jahre alt !) hat im Tierheim 175,-€ gekostet.Geimpft,gechipt,Pass,u.s.w. und ich fand das eher sehr Preiswert.Darum habe ich einen Monat später 130,- Öcken ans TH gespendet.
"Alt gewordenen Pferden das Gnadenbrot zu geben und Hunden nicht nur, wenn sie jung sind, sondern auch im Alter Pflege angedeihen zu lassen, ist Ehrenpflicht eines guten Menschen."(Plutarch von Chäronea, 45 - 120, griechischer Philosoph)
Zuletzt geändert am 17.05.2013 12:50 Uhr
meerestaucher
  • Hundetrainer
Beiträge: 4196
finde den preis auch nicht zu hoch. wenn du mal schaust im internet auf den kleinanzeigenmärkten wo sehr viele tierschutzvereine posten, die kosten für einen hund liegen da alle so um den dreh.
habe neulich eine getroffen die hat 400 für einen ausgedienten zuchthund bezahlt.

wenn du es billiger haben willst musst du jemand finden der seinen hund unbedingt loswerden will (manchmal verschenken leute ja ihre hunde) (aber da weisst du ja auch nie was du bekommst und warum die leute diesen hund verschenken), und wenn du so einen welpen bekommst musst du dann kosten für TA/ Impfungen garantiert selber bezahlen, und das summiert sich auch nochmal schnell.

die benzinkosten müssen ja auch bezahlt werden, dann fährt den hund jemand nach deutschland, vor ort sind auch leute, alles muss organisiert werden etc.
einen tierschutzhund für 70 EUR habe ich noch nie gesehen (und ich blättere oft mal so durch die anzeigen).
was kostet denn heute ein durchschnittlicher TH-Hund?
Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast

Antoine de Saint-Exupéry
marina0211
  • Halbstarker
Beiträge: 398
+ 1
Also julie2, ganz ehrlich, ich bin erschüttert! Man hat das Gefühl, du hast dir vielleicht einen neuen Kühlschrank gekauft und im nachhinein festgestellt, dass es ein Auslaufmodell ist.

Wenn man mal so ein wenig im Internet nach schaut, ist dies ein durchaus üblicher Preis, bei den Organisationen. Verwundert bin ich, dass du dir einen Welpen ausgesucht hast, Formulare ausgefüllt hast, der Besuch war da und jetzt auf einmal über den Preis schockiert bist. Ich habe grade mal geguckt auf deren Seite, dort ist der Preis erwähnt. Wie kann es sein, dass du erst jetzt darüber stolperst?? Das hört sich für mich wie eine Inet Bestellung an, ohne die AGB´s gelesen zu haben.
Was machst du, wenn du im nachhinein feststellst, so wie jetzt erst die bemerkte Schutzgebühr, die ja auf dessen Seite genannt wird, dass da allerhand Kosten für die Haltung des Hundes auf dich zukommen.

Wäre Schade wenn der Welpe jetzt kein Zuhause gefunden hat, aber ich bin mir nicht sicher, ob du dir wirklich ausreichend Gedanken für die Anschaffung eines Hundes und was damit verbunden ist, gemacht hast. Vielleicht, ganz ehrlich, solltest du es lieber lassen.
Hund oder Mann?-Die Frage ist doch: "Lass ich mir nur den Teppich versauen, oder gleich das ganze Leben?!"

PitaPata - Personal picturePitaPata Dog tickers
Satanian
  • Halbstarker
Beiträge: 203
+ 1
Hallo,
also mir geht ja schon wieder die Hutschnur hoch !

Sag mal, was möchtest Du eigentlich für einen Hund ausgeben ?

Am besten gar nichts, wa ?

In jedem TH ist die Summe ca. genauso.

Aber wie einige hier schon sagten, die Unterbringung, Futter, Impfung kostet alles. Und dafür wird der Hund noch frei Haus geliefert, alles von freiwilligen Helfern, die das Benzingeld aus eigener Tasche finanzieren.
Wenn Du Bedenken hast, dann laß doch die Finger von dem Hund.
Aber wer jetzt schon zu geizig ist, knapp 300 € auszugeben, der wird sich noch ganz schön umschauen, was ein Hund kosten kann.

Du kannst Dir ja einen Boxerwelpen bei einem Züchter kaufen, mal sehen, ob Dir diese Preise besser gefallen.

LG Satanian
Warum die Hölle im Jenseits suchen ?
Sie ist schon im Diesseits, im Herzen des Bösen.
Zuletzt geändert am 17.05.2013 14:11 Uhr
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
Lupine 3
Lupine 3Online seit
6 Minuten
vrodhorst
vrodhorstOnline seit
23 Minuten