Abzocke im Namen des Tierschutzes? - Hundeforum Tierheime & Tierschutzvereine - 4 - dogSpot.at

Abzocke im Namen des Tierschutzes?

Gast
+ 3

auch wenn der thread schon etwas älter ist:

ich glaub ich hab mich verlesen!!!! das kann doch nicht wahr sein...

@julie2: ich hätte dir nie und nimmer einen hund vermittelt!!!
deine einstellung zu tierschutz-hunden ist kurzsichtig, egoistisch und komplett daneben.
alleine dein eröffnungspost lässt mir die haare zu berge stehen. ich schäme mich richtig dass du auch aus österreich kommst...
ich hoffe nur, dass du durch deinen "billigen" hund den wert eines lebewesens doch noch zu schätzen lernst und deine einstellung grundlegend änderst.
ansonsten tut mir dein hund jetzt schon leid, weil er wahrscheinlich irgendwann im tierheim landen wird wenn unvorhergesehene kosten anfallen.


bei allen anderen entschuldige ich mich jetzt schon für meinen schroffen ton.
bei solchen aussagen kann ich mich einfach nicht mehr zurückhalten...
Zuletzt geändert am 11.10.2013 09:44 Uhr
*Janchen*
  • Forenwelpe
Beiträge: 172
Also ich wollte auch schon mal einen Hund aus dem Tierheim, die Hunde kamen aus Rumänien, ich wollte eine zuckersüße Mischlings Hündin haben, 6 Monate also noch ein "Welpe" Und sie hätte 250€ gekostet, aber dafür hätte ich einen gesunden Hund bekommen die gechipt, geimpft mit Halsband + Leine oder noch mit einem Geschirr! Also dafür das man einen gesunden Hund bekommt wären mir 250€ lieber als einen Welpen für 30€ auch vielleicht aus dem Ausland der tot krank ist und man statt 250€ nach ner Zeit ca.1000€ Tierarzt kosten bezahlen darf! Meine Meinung
melwin
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2124
+ 1
Original von *Janchen*:

Also ich wollte auch schon mal einen Hund aus dem Tierheim, die Hunde kamen aus Rumänien, ich wollte eine zuckersüße Mischlings Hündin haben, 6 Monate also noch ein "Welpe" Und sie hätte 250€ gekostet, aber dafür hätte ich einen gesunden Hund bekommen die gechipt, geimpft mit Halsband + Leine oder noch mit einem Geschirr! Also dafür das man einen gesunden Hund bekommt wären mir 250€ lieber als einen Welpen für 30€ auch vielleicht aus dem Ausland der tot krank ist und man statt 250€ nach ner Zeit ca.1000€ Tierarzt kosten bezahlen darf! Meine Meinung


Das man mit schweren Erkrankungen rechnen muss, wenn man sich einen Hund aus dem Auslandstierschutz holt sollte eigentlich jedem klar sein. Keiner weiß, wo die Hunde her kommen. Meistens doch von der Straße oder vom Vermehrer.Dass da keine Gesundheitsvorsorge oder vernünftige Aufzucht oder Ernährung stattgefunden hat müsste auch klar sein. Viele Krankheiten, die man nicht gleich sieht oder die erst später auffallen ,genau so wie die landestypischen Krankheiten stecken oft schon in den Welpen und Junghunden drin. Die Kosten kommen dann natürlich auf den neuen Halter zu und dass sind nicht gerade geringe Tierarztkosten. Auch die Sozialisierung mit daraus folgende Verhaltenstherapie und Erziehung ist in vielen Fällen nicht gerade einfach und billig. Viel an Arbeit und Kosten haben da schon die Pflegestellen übernommen, soweit es Pflegestellen gab. Trotzdem kann es für den neuen Besitzer teuer werden. Dass sollte man vor der Übernahme schon bedenken und nicht nur blauäugig denken, dass man bei der Übernahme einen Welpen gerettet hat. Oft kommt in solchen Fällen dann dass böse erwachen. Man sollte also vorher darüber nachdenken,ob man wirklich in der Lage ist auch für ein eventuell krankes oder verhaltensauffälliges Tier zu sorgen.
Liebe Grüße von Melwin.
Zuletzt geändert am 12.10.2013 01:50 Uhr
Lolobrigida
  • Halbstarker
Beiträge: 299
Hallo Julie2,

scheibe uns doch einmal, wie es Dir in der Zwischenzeit mit Deinem Hund ergangen ist. Wir sind alle sehr interessiert ob Du zufrieden und alles gut gegangen ist.

Grüße

Lolobrigida
CEEYEET
  • Halbstarker
Beiträge: 295
+ 3

"kein guter Hund " Focus online

VEREIN rettet Hund aus Tötungsstation in Spanien -jetzt soll er getötet werden. SEINE Rettung ist noch nicht lange her. Balthasar wurde von einem deutschen Verein aus einer Tötungsstation in Spanien gerettet. Nun sollte er wieder dorthin zurückgeschickt werden. Das berichtet ein anderer deutscher Verein der "Aktive Tierschutz Berlin e.V."Die Behauptung Balthasar werde als, ,nicht gut genug " angesehen. Der Verein wollte in Zukunft kein Geld mehr für dessen Hundepension ausgeben, da er für sie "kein guter Hund sei ",so schreibt der Aktive Tierschutz Berlin e.V. Auch den Aufwand, für Balthasar ein neues Zuhause oder eine Pfleglle zu finden,wolle der Verein nicht auf sich nehmen. Das Urteil der Berliner Organisation :wenn sich nicht schnell ein neues Herrchen oder Frauchen für den Mischling findet, droht ihm der Tod. Deswegen suchen die Helfer nun fieberhaft nach einem Retter für Balthasar. Dabei hoffen sie dringend auf einen Menschen oder Verein, der Balthasar eine Pflege stelle bieten kann. Denn laut Angaben des Vereins, befindet sich Balthasar bereits in Spanien. Ein Rücktransport könne jedoch problemlos organisiert werden.
Nun ich habe diesen Artikel wortgetreu von heute morgen wiedergegeben. Ich bin so angeekelt und empört, ob der unverfrorenheit dieser angeblichen Tierschützer , das mir die Sprache wegbleibt. Da wird ein ganz böses Spiel mit den bedauernswerten Tieren getrieben. Wenn ich nicht gerade ganz andere Probleme hätte, gäbe es für das arme Hascherl mit Sicherheit eine Lösung.
melwin
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2124
+ 2
Na dann mal DANKE für die RETTUNG des Hundes, lieber TS-Verein.
Was soll dass für eine Rettung sein? Der Verein sollte sich schämen. Man sollte ihn wegen eigennützigkeit auflösen. Wann ist ein Hund "gut genug" um gerettet zu werden? Dann, wenn der Hund genügend Geld für den Betreiber einbringt, aber keine Ausgaben verursacht? War es billiger, den Hund wieder zurück in seine Heimat zu bringen, kostet ja nur das Flugticket hin und zurück oder war er nicht " schön" genug? Hundehandel unter dem Deckmantel des "Tierschutzes". Ein Schlag ins Gesicht, für alle deutschen, ehrlichen Auslandstierschützer und eine Bestätigung für die einheimische Bevölkerung, die den deutschen TS Hundehandel vorwerfen.
Weshalb gibt es nicht schon Pflegestellen/ neue Besitzer für die Hunde bevor sie nach D gebracht werden? Wird doch immer so angegeben. Einfach nur traurig sowas.
Liebe Grüße von Melwin.
CEEYEET
  • Halbstarker
Beiträge: 295
+ 1

einfach nur sehr traurig

@Melwin Danke liebe Melwin, daß du auch ein paar Worte für dieses arme Hascherl übrig hast. Ich finde es beschämend und bin traurig, ob der Kaltschnäuzigkeit unserer Mitmenschen, die sich dazu auch noch Tierschützer nennen dürfen.
Zuletzt geändert am 14.03.2018 22:46 Uhr
gundhar
  • Halbstarker
Beiträge: 271
Original von CEEYEET:
...
Der Verein wollte in Zukunft kein Geld mehr für dessen Hundepension ausgeben, da er für sie "kein guter Hund sei ",so schreibt der Aktive Tierschutz Berlin e.V. Auch den Aufwand, für Balthasar ein neues Zuhause oder eine Pfleglle zu finden,wolle der Verein nicht auf sich nehmen. Das Urteil der Berliner Organisation :wenn sich nicht schnell ein neues Herrchen oder Frauchen für den Mischling findet, droht ihm der Tod.

...

Warum die Aufregung? Das macht P€ta durchschnittlich 4 mal am Tage (1800 getötete Hunde pro Jahr : 365)
Da regt sich niemand auf und P€ta schwimmt immer noch in Spendengeld.

Haferbeck (Edmund Haferbeck, Berater bei der Schwesterorganisation Peta Deutschland) verweist darauf, dass Peta eine Organisation "ohne karitativen Hintergrund" sei. "Jeder weiß, dass wir eine Tierrechtsorganisation sind." Peta betreibe daher überhaupt keine Tierheime, "das machen Tierschutzorganisationen".

http://www.sueddeutsche.de/panorama/vorwuerfe-gegen-tierrechtsorganisation-peta-toetete-zehntausende-tiere-1.1641764

oder:

http://www.petatotet.de/
http://www.petatotet.de/dubiousdefense
Hoch qualifizierter und staatlich geprüfter Jäger, der diese Tätigkeit ehrenamtlich ausführt.
Zuletzt geändert am 16.03.2018 18:09 Uhr
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
Elvis07
Elvis07Online seit
18 Minuten