Amy läuft beim Start nie los!

Indiana
  • Begleithund
Beiträge: 682
ja, ein fliegender Start wuerde ich auch empfehlen...
TollingGirl
  • Forenwelpe
Beiträge: 27
Für mich hört sich das nach Unaufmerksamkeit an.
Ein Hund der Probleme hat, weil er am Start schnüffelt.
So wie viel hier würde ich ein fliegenden Start empfehlen, aber dadurch umgeht man das eigentliche Problem, die Unaufmerksamkeit.
Ich würde mit einem Hund der den Start verweigert auch nicht mehr Parcoure laufen lassen, die nicht mehr mit einem Start Sprung beginnen. Nur noch Starts üben.
Mit locken ist es immer noch so eine Sache, in dem Moment bestätigt man nämlich die Ungehorsamkeit.
Ich würde ein fliegenden Start einmal ansetzen und wenn der nicht klappt, sollen erstmal die anderen Läufer starten und Amy soll zu gucken.
Wenn sie wirklich spass und freude am Agi hat wird sie früher oder später auch den Start machen und dann höre bloss nicht auf, dass es bei einem Hund wie deienm gerade falsch. Bestätige sie in dem die weitere elemente von dem Parcour nimmst. 2-3 sprünge am Anfang und dann immer mehr.

Ich würde dir auch empfehlen vor einen AGi stunde nicht den Hund zu verausgaben. Das ist genauso wenn du einer Dauerlauf machst und direkt danach gerade noch einen mal.

lg Jessica
Kira-Lee
  • Begleithund
Beiträge: 854
vom fliegenden start war ja bei mir von anfang an die rede..

hast du mit amy schonmal mit futterbeutel gearbeitet? dann kann sie der beute hinterher rennen..

lg nati

ps: ich würde die hunde vorm training nicht spielen lassen..
one can't ever have enough border collies
rodney
  • Forenwelpe
Beiträge: 152
was meinst du mit spielenlassen? die hunde untereinander, oder der hund mit hundeführer?
ich bin dafür, dass der hundeführer vorher mit dem hund spielen sollte, dass verbinden wir bei uns dann mit dem aufwärmen, was natürlich auch gaaaaaaanz wichtig ist.
agility-flash
  • Forenwelpe
Beiträge: 18
Auflockern mit dem Hundeführer ja, aber nicht mit anderen Hunden toben.

Ich mache es so, dass ich bevor ich auf den Trainingsplatz gehe mit dem Hund kurz in den Wald gehe, damit er sich lösen kann, danach wird er auf dem Platz angeleint, bis der Übungsparcour aufgebaut ist.
Jetzt wird sich zusammen aufgewärmt -> kurze Sprints, Beutespiele mit einem Ball (aber alles an der Leine und direkt bei mir), und dann auch ein paar Dehnübungen, damit wir und keine Zerrungen holen.

Man könnte auch einfach mal mit dem Hund zuhause (vielleicht im Garten) arbeiten.
Den Hund vor einer provisorischen Hüde (zwei umgedrehte Eimer und einen Besenstiel) absetzten, und sich dann einfach dahinterstellen und mit Spielzeug / Leckerlie wedeln.
Aber nichts sagen und selber nur wenig bewegen. Der Hund soll sich auf die Belohnung konzentrieren. Wenn er dann springt auch sofort bestätigen.
Man sollte sich auch ein anderes Kommando als Sitz und Platz überlegen, denn in der Unterordnung hat der Hund ja "eigentlich" gelernt bei diesen Befehlen auch dort zu bleiben.
Ich arbeite z.B. beim Agi mit meinen Hunden mit den Kommandos "sit" und "dek" - heißt zwar das gleiche, ist aber so aufgebaut, dass der Hund es früher wieder auflösen kann.

LG aus dem hohen Noden
von Tina
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
Heck65
Heck65Online seit
1 Minute
tüpfelchen
tüpfelchenOnline seit
56 Minuten