Die FIFA und die Streuner

Hundeli
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2116
+ 1
Hallo

für TV-Ausstrahlung wird ja auch enorm viel Geld bezahlt.............

Wisst ihr, das angucken tu ich mir eh nicht an.........meine Zeit kann ich gscheiter einsetzen. Diesen teuren 'männis' zugucken, wie sie 1 Ball hinterher hetzen, nö danke!

Ach Gottchen, es sind IMMER wenige Typen die tausenden Schaden zufügen............Weltgeschichte und daraus gelernt haben??? Vergisst es und träumt weiter.............

Arme Welt, arme Tiere und arme Menschheit...........

Grüesslis
Hundeli
christianeadler
  • Moderator
Beiträge: 20328
+ 3
Dass überall und immer wieder Streuner für sportliche Grossveranstaltungen und den Tourismus getötet werden, ist schon schlimm genug. In diesem Fall in Marokko hätte die FIFA aber die Möglichkeit im Vorfeld einzugreifen. Die offizielle Stellungnahme lautet: "In keiner Weise heisst die Fifa die grausame Behandlung von wilden und streunenden Tieren gut." Prima, und warum darf sich Marokko dann trotzdem als Austragungsort bewerben?
"Zu Marokko dürfen wir uns allerdings nicht äussern, da das Bewerbungsverfahren für die Fussball-Weltmeisterschaft 2026 läuft und eine Aussage dieses beeinflussen könnte", schreibt die Fifa. Genau diese Beeinflussung würde aber für mich das Lippenbekenntnis für den Tierschutz glaubwürdiger machen. Wenn schon die Hunde misshandelt und getötet werden, um sich nur als "sauberer" Austragungsort zu bewerben... Was erwartet denn die FIFA, was passiert, wenn Marokko den Zuschlag bekommt?
Die Idee, dass manche Leben weniger wert sind, ist die Wurzel alles Übels auf dieser Welt (Paul Farmer)
Hundeli
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2116
Guten Morgen

hm........dann hat Marokko gesäubert, oder?

Nicht nur die Tiere werden weg-gesäubert........... nur, das entscheidet ja das jeweilige Land und dieser Verein ist einmal mehr sauber.......Dabei, hätten die wohl ein paar 'Dollärs' übrig und könnten damit dem Mensch- und Tierwohl Gutes tun.........

Grüesslis
Hundeli
Shibaherz
Beiträge: 21069
+ 2
Mir fällt es auch schwer, solche scheinbar tierfreundlichen Äußerungen der FIFA wie die erstgenannten ernst zu nehmen.
Gerade der Fußball ist ein Milliardengeschäft und damit auch zum Politikum geworden.
In einem Land, dessen Mannschaft sich für die Teilnahme an einer Weltmeisterschaft qualifiziert hat, ist es völlig aussichtslos, aus Tierschutz-Gründen die Bevölkerung zum Aufmerksamkeits-Entzug aufzurufen.
Dem steht die Attraktivität dieses Sports als Projektionsfläche für jederMANN entgegen.

Aber für die Verbreitung solcher Filmaufnahmen bin ich trotzdem unbedingt, egal, wie sie zustande gekommen sind. Man muss die Skrupellosigkeit und Brutalität öffentlich machen, mit der dem Mammon hinterher gejagt wird. Und das Schweigen dazu durchbrechen.

...
Man sieht nur mit dem Herzen gut.Das wesentliche ist für die Augen unsichtbar (Antoine de Saint-Exupéry)
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online