Dosenfutter oder Trockenfutter

tomstep
  • Alpha Hund
Beiträge: 9090
Nachtrag zum Geschmack bei unseren Fellnasen:

Schmecken Hunde anders, schmecken sie besser oder vielleicht auch schlechter?
Dieser Frage ging Stanley Coren, ein amerikanischer Verhaltenspsychologe und Autor mehrerer Bücher über Hunde in einem Aufsatz im April 2011 nach. Wir wissen sicher, dass Hunde einen uns weit überlegenen Geruchssinn haben und wir wissen auch, dass Geruch und Geschmack mit einander zusammenhängen. Umso mehr überrascht dann die Erkenntnis, dass der menschliche Geschmackssinn zumindest was die Zahl der Geschmacksknospen angeht, dem der Hunde überlegen ist. In einem Vergleichstest zur Geschmacksempfindlichkeit wurde ermittelt, dass Menschen über insgesamt rund 9.000 Geschmacksknospen verfügen, während Hunde nur über rund 1.700 solche Geschmackssensoren verfügen.

Natürlich können Hunde dennoch schmecken, allerdings eben nicht so "gut" wie wir.
"Alt gewordenen Pferden das Gnadenbrot zu geben und Hunden nicht nur, wenn sie jung sind, sondern auch im Alter Pflege angedeihen zu lassen, ist Ehrenpflicht eines guten Menschen."(Plutarch von Chäronea, 45 - 120, griechischer Philosoph)
Feuerwolf
  • Begleithund
Beiträge: 1260
Hm...also...ich hab`mir beim Abendessen (Grillen) hin und wieder die Nase zugehalten. Ich hatte gefühlte und geschmeckte 137 Geschmacksknospen dabei

Kann es nicht auch sein, dass der Hund, da er so viel besser riecht als der Mensch, einfach weniger Geschmacksknospen benötigt um evtl. sogar besser zu "schmecken" als der Mensch ? Die Natur ist ja oft überaus sparsam und reduziert Überflüssiges.

Leider können wir die Hunde nicht fragen und können somit noch weniger direkt vergleichen m.M.n.

Wie wurde denn der Geschmackstest gemacht? Mit freier Nase oder ver-/gestopfter Nase ?
Kelli
  • Forenwelpe
Beiträge: 26
ja wahrscheinlich macht es den Hunden wirklich nicht so viel aus...wir hatten vor einiger Zeit auch eine Katze und die war wirklich sehr heikel, was ihr Essen anbelangt hat...wenn da keine Abwechslung drinnen war, hat sie "nichts" gegessen...vermutlich ist sie aber selbst um die Häuser gezogen und hat ihr eigenes Essen gefangen
doggolover
  • Forenwelpe
Beiträge: 10
Mein Hund kriegt Trockenfutter, sie ist aber teilweise etwas wählerisch und hat wohl keinen Bock, immer dasselbe zu essen deswegen gibt es ganz oft Karottenbrei dazu (Karotten kochen und pürieren), das liebt sie über alles. Und es ist auch kein Hexenwerk, das zuzubereiten.
CEEYEET
  • Halbstarker
Beiträge: 297
Bestes Beispiel : Mein Sohn füttert unserem Hund prinzipiell nur Trockenfutter. Bei mir dagegen gibt es 2-3 mal die Woche gebarftes oder ich gebe zum Trockenfutter 2rohe geriebene Möhren oder Äpfel dazu und eine 1/2Büchse Nassfutter. 1mal in der Woche bekommt er ein rohes Ei. Ausserdem bekommt er reichlich Wasser mit ins Futter, damit er auch genügend Flüssigkeit mit dem Futter aufnimmt. Große Preisfrage, was wird mein Hund wohl an Futter bevorzugen?
melwin
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2142
1. Barf, 2. Feuchtfutter, 3. Gemischt?
Meine Hündin bringt TF immer wieder raus. Sie nimmt es auch nicht gerne, höchstens mal so als Leckerchen.
Liebe Grüße von Melwin.
CEEYEET
  • Halbstarker
Beiträge: 297
@Melwin Als wir Tyson bekamen, habe ich den Vorbesitzer gefragt, was er denn füttert. Die lakonische Antwort war, na Trockenfutter
Das ist ein sehr weiter Begriff. Also haben wir Roval Canin gefüttert. Davon bekam unser Hund so einen Durchfall , dass wir erst einmal den TA aufsuchen mussten. Seit dem holen wir das TFutter aus dem Netto und nehmen die kleinen Büchsen mit Pastete oder Wild und Geflügel mit Gemüse. Davon bekommt er 1/2 Büchse unter das TF.Obst oder Möhren raspeln untermischen fertig. Füttert mein Sohn, dann rührt er gar nichts an .TF ohne alles frisst er nicht. Es ist allerdings auch möglich, dass ich ihn mit dem Fresschen ein bisschen verwöhnt habe. Bei gebarften kann ich gar nicht so schnell gucken, wie der Napf leergefressen ist
Zuletzt geändert am 02.05.2018 19:37 Uhr
weckener
  • Halbstarker
Beiträge: 579
Wir barfen auch, Trockenfutter als Leckerchen...
Als meine Hunde in eine Tierpension mussten und dort ausdrücklich nur Trockenfutter erlaubt war, da haben sie 5 Tage nichts gefressen.... Ich dachte, da sie das Futter als Leckerchen kennen, würde das gehen. Erst als das Trockenfutter mit reichlich Wasser eingeweicht war, haben sie es, --- aber mit spitzen Zähnen,--- gefressen. Das einzige was noch geht ist Dose...... Damit sie daran gewöhnt sind, bekommen sie das einmal in der Woche!

Der TA hat mir bestätigt, die gesündeste und beste Ernährung ist Barf... Als ich es das Futter auf Barf umgestellt habe, war er begeistert, auch das Selbstgekochte findet er gut, darf nur nichts Industrielles darunter sein... (Maggi, Knorr, usw...)
Feuerwolf
  • Begleithund
Beiträge: 1260
Für mich hat der Hund genauso Vorlieben, was ds Futter angeht wie der Mensch und achtet, sofern er es kann, auch auf eine Ausgewogenheit in seiner Ernährung.

Auch bin ich der Meinung, dass der Hund nicht schlechter schmecken kann als der Mensch.

Er hat zwar weniger Geschmacksknospen als der Mensch, kann dafür aber wesentlich besser riechen als der Mensch, was ja einen Großteil des "Geschmacks" ausmacht. Auch kann der Hund im Gegensatz zum Menschen mit der Zunge nicht nur bitter, sauer, süß, salzig und unami ( Würze einer Speise, tierisches u. pflanzliches Protein) schmecken, sondern auch wässrig und fettig. Der Gesamtgeschmnack wird bei allen Spezies aber erst im Gehirn "zusammengesetzt", auch aus dem, was das Auge sieht.
Zucker (süß) kann der Hund sogar besser und stärker schmecken als der Mensch, daher wurden auch früher den meisten HuFu-Sorten Zucker zur besseren Akzeptanz beigemischt um so minderwertigeres Futter für den Hund "aufzupeppen".

Die einzelnen Vorlieben der Hunde hängt auch davon ab, was er als Welpe und Junghund angeboten bekommen hat, bzw. was er gelernt hat, was alles fressbar ist und was alles gut und weniger gut schmeckt.

Hier ein interessanter Link zu dem Thema wie ich finde:

https://1hundetagebuch.wordpress.com/2013/10/10/wie-gut-ist-der-geschmackssinn-unserer-hunde-ausgepragt/

Nachdem ich diesen Artikel gelesen hatte, wundert es mich eigentlich nicht mehr, welche individuellen Vorlieben meine Hunde hatten: Gipsy die Cocktailtomaten vom Nachbar`s Tomatenstrauch und seinen Erdbeeren ( sie durfte tgl. jeweils eine naschen ), Fina liebt Brom- und Aroniabeeren nebst Kirschen incl. der Selbstbedienung im Garten und Anouk fand alles an überreifem Obst und einmal gefrohrenen Zuckerrüben klasse. Frisches Fleisch wurde ebenfalls bevorzug oder höherwertige Dosen, wobei ich (!!) aber darauf geachtet hab`, dass ihr Geschmnackssinn eben nicht mit zusätzlichem Zucker in die Irre geführt wurde.

Auch dass Hunde eher an eingeweichtes TroFu gehen als an trockenes TroFu erklärt sich m.M.n. daher, dass sie eben auch Geschmackspapillen für wässrig haben.
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
Elvi 12
Elvi 12Online seit
1 Minute
kelly1
kelly1Online seit
3 Minuten
Ghobi81
Ghobi81Online seit
12 Minuten
brigittebeusch
brigittebeuschOnline seit
31 Minuten