Hund hat Angst vor Partner und anderen Menschen

Puffi82
  • Forenwelpe
Beiträge: 1
Hallo zusammen,
ich benötige mal euren Rat. Wir haben eine kleine Hündin aus Griechenland adoptiert. Sie kam mit 5 Monaten zu uns und ist nun seit gut 1,5 Jahren bei uns. Zu mir hat sie ein super Verhältnis. Nur das Problem ist die Bindung zwischen meinen Mann und ihr.
Sie lässt sich von ihm nicht streicheln und geht auch alleine mit ihm nicht Gassi. Selbst wenn er nach Hause kommt, dann schaut sie ihn an wedelt kurz mit dem Schwanz und dreht sich wieder um und geht.
Aber sie fordert ihn auch zum spielen auf und bringt ihm immer das Spielzeug.
Wenn er leckerlies in der Hand hat, kommt sie zu ihm aber wehe er will sie streicheln. Ohne Leckerchen geht leider gar nichts.
Wir sind echt ratlos und wissen nicht wie wir das Vertrauen zu ihm bessern können.

Könnt ihr mir einen Rat geben?
CairnLover
  • Begleithund
Beiträge: 804
Hallo Puffi,

ich könnte mir vorstellen es hilft, wenn sie nur noch von deinem Mann Futter bekommt, auch die Leckerli. Wenn sie merkt, dass nur er sie füttert, würde ich die beiden ab und an auch Samstags oder Sonnstags länger alleine lassen und shoppen gehen oder Freundinnen treffen. So dass eure Hündin lernt, dass sie auf ihn angewiesen ist, wenn sie fressen oder Gassi gehen will.
CEEYEET
  • Halbstarker
Beiträge: 234
+ 2
@Puffi82 das was CL angeführt hat finde ich richtig nur würde ich das alleine lassen mit deinem Mann etwas nach hinten schieben. Man weiß ja nicht, ob die Kleine schlechte Erfahrungen mit Männern gemacht hat. Mit dem füttern, dass würde ich auch deinem Mann überlassen, dass sie merkt das Herrchen gibt mir Futter. Mit Bestechung durch Leckerlis ist das nicht so eine gute Idee. Ich weiß gar nicht, wer mir damals den Tip mit dem Futterbeutel gegeben hat. Dein Mann füttert die tägliche Tagesration ausschließlich nur deinem Hund aus dem Beutel . Das schafft vertrauen zwischen Mensch und Hund .Natürlich handelt es sich da um Trockenfutter. Ihr werdet merken, daß es funktioniert und der Hund sich deinem Mann anders nähert als vorher. Überstürzt das mit dem Streicheln nicht. Lasst eure Hündin entscheiden wann sie sich deinen Mann zuwendet und Streicheleinheiten von Seiten deines Mannes zulässt. Mein ehemaliger Diensthund war ein ganz gerissener.Die Leckerchen hat er von meinen Kollegen gern genommen, aber anfassen war absolut nicht drin. Obwohl er ein ausgemusterter Grenzhund war und auch mit anderen auf Streife gehen musste. Aber es lag vielleicht auch daran, daß ich den Hund nicht im Zwinger im Betrieb untergebracht habe , sondern bei mir zu Hause.
Zuletzt geändert am 24.04.2018 20:07 Uhr
halunke
  • Begleithund
Beiträge: 1222
+ 1
Futterdummy wäre auch meine erste Idee gewesen als vertrauensbildende Maßnahme.
Persönlich würde ich allerdings immer dazu raten einen Fachmensch vorher zu rate zu ziehen, wenn es um so etwas gundlegendes wie Bindung zum Halter geht. Vergiftet ihr euch das Futterbeuteltraining oder andere Methoden mit falschem Aufbau, schränkt ihr die möglichen Maßnahmen nur noch weiter ein bzw. verstärkt das Problem.
Denn zB der Futterdummy bedeutet auf er einen Seite natürlich eine Menge Spaß, kann aber auch Druck aufbauen, wenn so etwas lebensnotwendiges wie Futter plötzlich nur noch über eine Hemmschwelle zu haben ist, die vielleicht durch ein Trauma ausgelöst wurde...
Das müsst ihr selbst entscheiden...
Viele Leute glauben zu denken, wenn sie lediglich ihre Vorurteile neu ordnen!
-William James-
frau_mahlzahn
  • Forenwelpe
Beiträge: 48
+ 1
Nicht alle Tiere können mit allen Menschen gleich gut. Grundsätzlich muss man das in einem gewissen Umfang hinnehmen. Einer der Kater der Familie von meinem Freund, liebt eigentlich alle Menschen. Berührungen von mir empfindet er grundsätzlich als unangenehm, also zwinge ich sie ihm nicht auf. Und die anderen Katzen mögen mich ja

Ich würde dafür sorgen, dass der Hund und du und dein Mann gemeinsam schöne Erlebnisse hat. Dein Mann kann den Hund loben, wenn er irgendwo schnuppert oder Hundedinge macht, so dass der Hund lernen kann, dass der Mann ihn so super findet, wie er ist.

Wenn das Problem sehr eingefahren ist, würde ich aber auch zu professioneller Hilfe durch einen gewaltfrei arbeitenden Trainer raten.
doggolover
  • Forenwelpe
Beiträge: 10
Habt ihr denn mittlerweile was von den Tipps umgesetzt? Das würde mich nämlich sehr interessieren, wie es so läuft, die Idee mit dem Futter hätte ich auch vorgeschlagen. Da nur drauf achten, dass man das mit dem Streicheln erst einmal sein lässt, und es nicht überstürzt. Würde mich über einen Zwischenbericht freuen!
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
tomstep
tomstepOnline seit
13 Minuten
Gushti
GushtiOnline seit
20 Minuten
Hundeli
HundeliOnline seit
20 Minuten
CEEYEET
CEEYEETOnline seit
21 Minuten