Hund jagt Autos....

eunubis
  • Forenwelpe
Beiträge: 8
Hallo,

wir haben seit Kurzem ein Problem mit unserer Schäferhündin.

Zunächst eine kurze Info über sie. Wir haben sie aus dem Auslandtierschutz und sie ist seit ca. 4 Monaten bei uns. Über ihre Vorgeschichte ist nichts bekannt. Wir arbeiten viel mit ihr und auch die Bindung wird immer stärker. Unser Rudel besteht aus meinem Mann, mir und unserer Hündin.

Was uns jedoch schon von Anfang an aufgefallen ist, sie kann es nicht erwarten ins Auto hinein zu kommen. Anfangs war es so schlimm, dass sie sofort hineinspringen wollte, sobald die Tür nur einen Spalt geöffnet wurde. Ob Platz war oder nicht, es wurde sich hineingequetscht. Inzwischen können wir sie vor dem Auto absitzen lassen und sie springt erst auf Kommando hinein. Klappt nicht immer, wird aber immer besser.

Seit Kurzem fängt sie jedoch an Autos hinterherrennen zu wollen. Das erste Mal ist es uns aufgefallen, als ich mit ihr unterwegs war und mein Mann mit dem Auto an uns vorbei fuhr, da er etwas vergessen hatte. Da war sie nicht zu bremsen und wollte unserem Auto hinterher. Anders herum hatten wir den Fall ebenfalls schon. Wenn wir gemeinsam zu Fuss unterwegs sind und einer von uns entfernt sich, schaut sie zwar zurück und möchte hinterher, gebärdet sich jedoch nicht, sondern geht dann mit. Zwar schaut sie immer wieder zurück, aber das Weitergehen ist absolut möglich. Was im Fall des Entfernes mit dem Auto so gut wie nicht mehr möglich ist.
Seit Kurzem zeigt sie auch bei fremden Autos dieses Verhalten. Zwar in sehr abgeschwächter Form, aber sie möchte hinterher. Dies geschieht dann ganz unregelmässig. Mal macht sie es, mal nicht.
Bisher konnten wir auch noch nicht beobachten, ob es hierbei einen Zusammenhang zwischen bestimmten Formen und Grössen der Autos gibt. Da müssen wir jetzt mal verstärkt darauf achten.
Gestern waren wir gemeinsam unterwegs und da zeigte sie nicht einmal solche Ambitionen. Da war unser Gedanke, dass sie vielleicht denkt, einer von uns sässe in den Autos.
Heute morgen hatte ich dann das beste Beispiel dafür, dass es scheinbar so nicht sein kann.
Mein Mann blieb Zuhause und wir brachen zu unserer Morgenrunde auf. Dem ersten Auto, welches unseren Weg kreuzte, wollte sie hinterher. Beim Nächsten war es dann wieder nicht so.
Zeigt sie ein solches Verhalten, versuche ich dies mit einem "Nein" zu unterbinden.

Wir sind gerade ein wenig ratlos. Wurde sie vielleicht ausgesetzt? Eventuell hinter einem Auto hinterherrennen lassen? Wir wissen es nicht. Möchten das Problem jedoch schnellstens in den Griff bekommen.

Vielleicht habt ihr ja ein paar Ideen, Anregungen oder ähnliche Erlebnisse?
Gast
  • Forenwelpe
Hallo

Normalerweise hört man ja von dem Problem, dass ein Hund nicht ins Auto einsteigen will, hier ist es genau andersherum ^^

Habt ihr es schon mal mit Reizüberflutung probiert? Zum Beispiel stellt ihr euch mit der Hündin an eine Verkehrsreiche Straße und hält sie gut an der Leine fest, damit sie bloß nicht abhauen kann. Sie wird so viele Autos sehen, dass sie zunächst ganz wild und aufgeregt wird, aber mit der Zeit wird es langweilig für sie, weil sie ja nicht ALLEN Autos hinterherrennen kann.
Das haben wir mit meinem Welpen auch so gemacht, aber der ist immer Läufern und Radfahrern hinterher gerannt.

Liebe Grüße
Nicole & Chester
Dein Hund achtet nicht auf dein Aussehen oder deine finanzielle Lage. Er liebt dich so wie du bist, wenn du ihn liebst!
Catalou
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2059
Vielleicht liegt dieses Verhalten in der dir unbekannten Vorgeschichte deines Hundes...

Meine Hündin macht eher ein Gezeter, wenn sie ins Auto einsteigen soll - sie wurde ausgesetzt und hat deshalb vermutlich Angst vor Autos. Dein Hund fürchtet sich vielleicht vor dem Verlassenwerden per Auto?

Und ja - es gibt Hunde, die Autofahren lieben. Unlängst räumte ich etwas aus dem Auto aus und als ich mich umdrehte, saß ein wildfremder Hund in meinem Auto und schaute mich erwartungsvoll an - und weigerte sich, wieder auszusteigen. Zum Glück kam Frauchen aufgeregt angerannt, weil sie wegen der Vorliebe ihres Hundes schon Angst hat, dass ihr Wuffi mal entführt wird.

LG
Gast
Hallo Eunubis,
meine Vermutung ist auch das ihre Vergngenheit hier eine kleine Rolle spielt. Sie ist in jedem Fall Autos gewöhnt.
Achte doch mal bitte auf die Marken der Wagen die sie jagen will und schau mal ob es eventuell die gleiche Marke ist die ihr fahrt. Oder werden nur Autos einer bestimmten Marke beachtet? Berichte mal weiter.
LG, Alidasy mit Banditen
benchen
  • Begleithund
Beiträge: 975
Mein Kerl weiß, in welchen Autos die Hunde fahren , die er nicht leiden kann. Es gibt Welle Wahnsinn, wenn so ein Auto auf den Parkplatz fährt. Dabei ist es egal, ob der betreffende Hund drin ist oder nicht. Allein das Auto reicht , um den Wahnsinn auszulösen. Neulich kläffte er eins an, wo er nur die Frau laufen sah und das Auto schon parkte. Der Hund dazu war gar nicht mit, der war auch nicht zu riechen. Nun ist mein Kerl in den ganzen Jahren ,die er hier ist, sowieso nicht artig gewesen. Er fängt sich einen Tadel ein, wenn er zu wild wird und dann gibt er Ruh.
Jedenfalls gibt es noch mehr Hunde, die diese Automeise haben. Er ist aus Sicherheitsgründen immer an der Leine, der eine schwere Unfall beim Vorbesitzer reichte uns beiden noch Jahre danach.
gmrak
  • Forenwelpe
Beiträge: 82
Meine verstorbene Tapsy war ein Autofreak *gg* . Da wir damals als sie als Welpe zu uns kam, auch noch zwei Katzen hatten (beide größer als sie) nahm ich sie von Baby an ständig mit wenn ich irgendwohin fahren mußte, was täglich mehrmals der Fall war, da wir ausserhalb der Stadt wohnten und nicht mal an Milch und Gebäck kamen ohne fahrbaren Untersatz. Sie entwickelte sich zum perfekten Beifahrer, drückte sich immer in den Sitz und beobachtete fasziniert die Gegend. Autofahren wurde zu ihrem Lieblingwort, so tief konnt sie garnicht schlafen dass sie das Wort überhört hätte
Wenn ich mal einen Tag nirgends hin fuhr und nur mit ihr die *normalen* Spaziergänge absolviert hab saß sie spätestens Nachmittag vor der Garage und wollte dort nicht mehr weg bis ich gsagt hab: ok dann fahrn wir halt noch a Runde (so ein Süchti)
Wenn wir ins Stadtgebiet oder zur (damals noch bestehenden) Grenzkontrolle kamen reichte ein: Tapsy geh Platz - Polizei! und schon huschte sie nach hinten, legte sich auf die Hutablage und machte einen auf Plüschhund. Bei : Luft rein! kam sie wieder grinsend nach vorn. Damals gabs ja noch keine Vorschrift mit Autobox etc.

Wenn ich mal ohne sie los musste, zum Arzt z.b. wars am besten wenn ich die Mädels erst mit ihr losgeschickt hab und mich erst dann umgezogen hab und weggefahren bin. Einmal passierte es dann, die Mädels waren mit ihr eine Strasse weiter zur Tante, Tapsy lag vor der Garage und döste vor sich hin, als sie mich vorbeifahren sah an der Kreuzung, mein Autogeräusch erkannte sie sofort, noch ehe sich die Mädels bewußt waren was los war, ist die Hündin aus der Liegeposition gestartet und wie eine Rakete hinter mir her. Als ich ne Strasse weiter bei meiner Garage hielt und die Autotür aufmachte, sprang sie mich schon winselnd an und kriegte sich vor Freude nicht ein, hopp rein ins Auto und wenigstens mitfahrn bis in die Garage *gg* wobei sie mir einen japsenden Vortrag hielt wie ich denn ohne sie wegfahrn hatte können.

Achte also wirklich mal darauf, ob es eine bestimmte Automarke oder Farbe ist, worauf euer Hund so reagiert. Man behauptet zwar Hunde könnten keine Farben sehn aber unsere Tapsy reagierte immer auf rote Renaults , andere Farben waren ihr egal obwohl gleiche Automarke.
Nicht nach den Sternen greifen,
sondern ihr Funkeln lieben,
denn kleine Schritte führen zum Ziel
eunubis
  • Forenwelpe
Beiträge: 8
Hallo ihr Lieben,

erst einmal sorry, dass ich mich erst jetzt wieder melde und vielen Dank, dass ihr
mir so schnell geantwortet habt.

Zunächst mal der aktuelle Stand. In den letzten Tagen war es nur noch selten, dass
die Maus einem Auto hinterher wollte.

Farbe und Grösse spielen bei den Autos keine Rolle. Wir haben jetzt mal versucht einen Zusammenhang herzustellen,
aber bisher erfolglos.

Wir bleiben aber dran.

LG
eunubis
eunubis
  • Forenwelpe
Beiträge: 8
So und nun noch etwas mehr auf eure Antworten eingehend:

Manchmal laufen wir an viel befahrenen Strassen und sogar an der Autobahn entlang. Da zeigt sie
In keinster Weise ein solches Verhalten. Das scheint wirklich nur in ihrem nahen Revier zu geschehen.
Dann aber auch nicht immer, sondern ab und zu, als läge sich plötzlich ein Schalter um.

Wir haben sehr stark die Vermutung, dass sie vielleicht wirklich ausgesetzt wurde und auch aus diesen Gründen nicht schnell genug ins Auto kommen kann. Obwohl ich mal gaaaaanz stolz bin, denn gestern und heute hat sich die Süsse ganz artig vor's Auto gesetzt und gewartet bis sie rein durfte. "Freu".



LG eunubis
Zuletzt geändert am 24.06.2014 21:06 Uhr
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
Hundefreund1234
Hundefreund1234Online seit
1 Minute