Menschen die ihre Hunde schlagen !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Laila
  • Forenwelpe
Beiträge: 43
Hallöchen,
wie verhaltet ihr euch wenn ihr seht das ein Mensch seinen Hund schlägt,richtig schlägt,also nicht an der Leine zerrt etc.????

Zweimal habe ich das die letzte Woche erlebt,beim ersten Vorfall habe ich die Polizei verständigt,ich weiß,da haben sie kein Interesse,aber zuvor hatte der Schäferhund ein Kind angegriffen und das musste ich melden.Dieser Hund incl. Halter sind brandgefährlich und mittlerweile auch bekannt und gefürchtet.
Das der Hund das Kind angefallen hat ist ne Sache für sich,aber danach hat der Halter seinem Hund dermasen auf den Kopf geschlagen,und das nicht nur einmal.Ich selbst habe echt Angst vor beiden deswegen habe ich auch nichts direkt sagen können.Ist wirklich traurig das sich jeder ein Tier zulegen kann,es müsste ein Halterführerschein für jedes Tier geben.
Beim 2. Vorfall,letzten Do. hat ein älterer Mann seinen Boxer mit der fetten Flexi auf den Kopf geschlagen und den Hund so getreten,in die Rippen,überall.Der ist ausgerastet der Typ,aber noch nicht genug,der Hund hat den Spieß umgedreht und hat sich auf seinen Halter gestürzt und ihn in den Kopf ,in den Arm und sonstwo hingebissen.Der hat so stark geblutet,wir haben rübergeschrien wie die Irren,konnten aber nicht hin wegen unseren Hunden.Der Mann hat dann den Hund von sich runtergerissen und ihn ein paarmal aufs Kreuz geworfen,bis der leblos liegenlies.Ich war schockiert,habe meiner Freundin meine 2 Hunde in die Hand gedrückt,das sie 5 hatte,wollte hinlaufen,dann,plötzlich stand der Hund auf,schüttelte sich und lief seinem Halter hinterher,der ist schonmal richtung Auto gelaufen.Gibts denn sowas???
Laila
  • Forenwelpe
Beiträge: 43

Menschen die Hunde schlagen !

Hallöchen,
beim ersten Fall war ich am Montag nochmal beim Ordnungsamt und der Oberste da kennt das Kind das gebissen wurde,und ein Nachspiel wird es hoffentlich geben.
Beim 2.Fall sind wir so schnell wie möglich nachgelaufen,konnten aber das Kennzeichen nicht erkennen.
Dort wo dies geschah,geh ich sehr selten gassi,kannte diesen Mann und Hund auch nicht.Aber wir haben jeden 1.Mittwoch im Monat einen Hundestammtisch,da sind welche die dort regelmässig gassigehen,die werde ich natürlich darauf ansprechen,evtl. ist der ja bekannt.
Es ist ja aber auch möglich das der dort nur rein zufällig mal gassi ging,nachgehen werde ich dem Fall sicherlich.
Der Hund rutschte aus dem Halsband und die Flexi zog sich ein,kann sich ja jeder vorstellen,der Hund wollte nur aus Spiel dem halsband hinterher und sprang den Mann an,nix besonderes,doch dies war der grund warum der Hund verprügelt wurde.
Ich hätte heulen können und war echt echt sprachlos und entsetzt.
Gruß
Steffi
Gast
Oh mann,da geht mir die hutschnur hoch,wenn ich sowas lese!!!Menschen die ihre Hunde schlagen,haben sich nicht im griff und zeigen damit ihre unbeholfenheit,die wissens einfach nicht besser!Leider können sich hunde ihre besitzer nicht aussuchen,solche leute haben die treue eines hundes nicht verdient!!!
Wenn ich sehe,das ein tier geschlagen wird,gehe ich dazwischen(lege meine hunde vorher ab)und rede auf den halter ein,lass mich auch nicht abwimmeln.Eine freundin hat mal einem Junkie den hund einfach weggenommen,als der auf seinen hund eingeschlagen hat,das tier war völlig traumatisiert und abgemagert...Man darf auf keinen fall nur zusehen,die tiere leiden bei solchen leuten!
Gast
Hallo Blackviolett,
bravo! Das ist das einzig Richtige, was man tun kann. Man muss selbst eingreifen und Zivilcourage zeigen, wenn man etwas Positives für das Tier erreichen will. Bei den Behörden wird man doch nur abgewimmelt. Doch die wenigsten haben den Mut dazu!
LG Gaby
Levia
  • Forenwelpe
Beiträge: 113
Das ist schrecklich sowas, ich kann es einfach nicht begreifen, wie Menschen sich dazu hinreiße lassen Hunde zu schlagen. Eigentlich nennen wir selbst uns doch so klug und vernunftbegabt, da ist es schon peinlich, dass es so unverantwortliche Exemplare gibt.

Aber mir ist vor einiger Zeit eine sehr schlimme Situation passiert. Ich wohne in einem relativ kleinem Vorort in einer Siedlung. Eine Freundin und ihr Mann waren zu der Zeit selbstständig und haben eine von den beiden "Dorfkneipen" betrieben, diese ist ca 1,5km entfernt und zu Fuß sehr gut in ca 10-15Min erreichbar. Weil eines ihrer Kinder krank war hat sie mich gebeten eben bei ihrem Mann in der Wirtschaft vorbeizugehen und Wechselgeld zu tauschen (also Scheine aus der Kasse gegen Kleingeld tauschen). Da ich sowieso noch mit meiner Hündin raus musste fand ich das völlig in Ordnung und habe auch direkt einen ihrer beiden Hunde mitgenommen, er heisst Nero und ist ein ziemlich imposanter, schwarzer Doggenrüde, da meine Freundin ihn letzten Sommer aus schlechter Haltung bekommen hat, ist er manchmal etwas verunsichert. Dann reagiert er zwar nicht auffällig, aber er ist eben völlig anders als meine Deutsche Schäferhündin, die direkt wild wird, wenn man mir irgendwie gefährlich werden könnte oder ich mich unwohl fühle, im Dunkeln ist das natürlich noch extremer.
Meine Jini ist für eine Hündin recht groß und wird oft für einen etwas "zu kleinen" Rüden gehalten.
Ich gehe also um ca 21 Uhr runter zur Wirtschaft und fühle mich aufgrund der beiden großen Hunde recht sicher, was mir auch ganz lieb war, weil ich eine Menge Geld in der Tasche hatte.
Auf dem Rückweg hatte ich noch ein bisschen mehr Geld in Schneinen in der Tasche und gehe gerade durch eine recht gut beleuchtete aber zu dem Zeitpunk menschenleere Straße hinter einem Laden.
Plötzlich kommt da ein Kerl mit seinem Hund auf mich zu, der Hund war wohl ein Mischlng und etwas kleiner als meine Hündin. Der Mann war vielleicht selber erst Anfang 20, allerdings bin ich erst knapp 18 und nur 1.58m klein.
Auf einmal spricht der mich an und meint "Ey lass die Hunde mal kämpfen", da ich eben besagtes Geld bei mir hatte und die beiden Hunde wollte ich keinen Ärger und sage "Nein, ich werde die Hund nicht mir Ihrem Hund kämpfen lassen" und will weiter gehen, da verstellt er mir den Weg "Doch, lass mal die Hunde kämpfen", meine Hündin war zu dem Zeitpunkt sowieso schon sehr angespannt, das hat man zwar nicht gesehen, aber Besitzer merken das ja. Da der Typ im Weg stand versuchte ich ihn "abzuwimmeln" indem ich sagte: "Meine Hunde werden nicht kämpfen, weil sie keinen Grund haben." Plötzlich meinte der Kerl nur "Scheiß Töle" und trat meiner Hündin voll vors Brustbein.
Ich war ohnehin schon nervös wegen des Geldes, aber dann machte der noch sowas. Naja, meine Hündin war jetzt natürlich auf 180 aber ich konnte sie noch halten, da der Rüde ja eher darauf bedacht war die Situation zu ignorieren. Da es meiner Kleinen augenscheinlich gut ging und ich jetzt erstmal schnellstmöglich von da weg wollte ging ich an ihm vorbei, da packte er mich an der Schulter, riss mich rum und schlug mir ins Gesicht. Das ist mein voller Ernst, ich habe die Welt nicht mehr verstanden. Naja, ich habe vor Schreck meine Leinen losgelassen, da geht meine Hündin schon auf den draufm weil er wohl richtig auf mich losgehen wollte. Nero und der Hund des anderen hielten sich da raus und ich wusste im erstem Moment nicht was ich tun sollte, ich war aufgrund der ganzen Situation furchtbar durcheinander und das Adrenalin stand mir bis zur oberen Grenze.
Ich musste dann erstmal meinen Hund wieder von dem Typen loskriegen, was zum Glück auch geklappt hat, denn wer weiß, was sie mit dem angestellt hätte, er sah sowieso schon schlimm genug aus, weil sie ihn zu Boden gerissen hatte und so richtig auf Kopf und Oberkörper eindringen konnte. Ich konnte sie abrufen und habe sie natürlich sofort an der Leine gefasst und gehalten. Der Mann stand auf und blutete an den Händen und im Gesicht, seine Winterjacke war zerfetzt und das, obwohl sie höchstens ein paar mal zugebissen hatte. Eigentlich hätte ich Polizei und Krankenwagen rufen sollen, aber dieser Typ rannte nur weg und ich wollte auch so schnell wie möglich nach Hause. Natürlich habe ich den Vorfall auch gemeldet und eine Anzeige geschalten, allerdings passierte daraufhin nichts mehr und es hat sich auch niemand gemeldet.

Ich frage mich bei der ganzen Sache nur, wie dumm muss man sein, oder was für Substanzen muss man genommen haben um einen Schäferhund vor die Brust zu treten und dann noch den Besitzer anzugreifen?
xxjess
  • Forenwelpe
Beiträge: 171
Hallo...
Und ich dachte, ich wohne in einem Kaff mit lauter Spinnern, gehirnamputierten und Alkies!!!!!!!!

Aus welchem Loch kommen denn solche Exzemplare gekrochen?? Ist ja erschreckend!

Grausige Grüße jessica
alexiris
  • Forenwelpe
Beiträge: 48
Hallo Levia!!!
Was dir passiert ist, ist für uns leider keine Seltenheit in Stuttgart. Hier laufen zu 90% nur solche Idioten rum. Am meisten muss ich immer über Jugendliche lachen bzw. den Kopf schütteln die sich stark vorkommen weil sie einen Kampfi oder nen Rottweiler an der Leine haben. Die denken immer sie wären die besten und meinen dann sie könnten einen damit einschüchtern. Das ist mir auch schon mit 2 besoffenen Männern passiert. Ich war alleine mit unseren damals drei Hunden im dunkeln laufen. Normalerweise lasse ich immer alle von der Leine, doch an diesem Abend hatte ich schon ein komisches Gefühl und habe also einen der beiden Rüden an der Leine bei mir behalten. Und plötzlich standen diese 2 Männer vor mir. Die beiden anderen Hunde kamen sofort "instinktiv" zu mir zurück, als die beiden mich angesprochen haben. Sie wollten unbedingt den Rüden streicheln den ich an der Leine hatte. Auf meine Antwort:"Nein, das würde ich an eurer Stelle nicht tun!" wollten die nicht hören. Ich muss dazu sagen, dass es ein Rottweiler-Irischer Wolfshund Mix war und er zwar sehr süß und niedlich ausgesehen hat, aber nicht so war wie die Leute dachten (also ziemlich auf Sicherheit für mich bedacht). Nunja, als ich dann weiter laufen wollte passierte das, was eine Frau alleine im dunkeln immer fürchtet, sie stellten sich beide vor mich und meinten: "Hey du Nutte! Wenn ich sag ich will den streicheln, dann tu ich das auch. Ansonsten gibts was auf die Fresse!" Aufgrund dessen hab ich eben nur gesagt: "Dann tu es eben, wirst schon sehen was du davon hast!" Als sich die beiden dann meinen Hunden und mir immer mehr näherten haben die beiden ohne Leine schon die Zähne gefletscht und geknurrt. Aber als der eine dann auch noch den Arm nach dem Hund an der Leine ausgestreckt hat da hab ich mir gedacht, er wills nicht anders also lass ich jetzt mal die Leine locker, so dass mein Hund auch vorgehen kann. Und genau das ist passiert, er ist nach vorne geschossen und hat den Mann gebissen. Danach hab ich ihn zurück geholt und die beiden gefragt ob sie noch mehr mit ihm schmusen wollen... Doch auf einmal hatten es die beiden wohl sehr eilich nach Hause zu kommen... Ich habe diese Männer seither auch nie wieder gesehen!

Was das Hunde schlagen betrifft: Das finde ich natürlich unter aller Sau! Ich meine nur mit Leckerlie und Lob einen Hund zu erziehen geht natürlich auch nicht, denn "Strafe" muss sein, aber ihn gleich mal zu schlagen oder zu treten das ist nicht dem Sinn "Strafe" entsprechend! Wenn man solche Beobachtungen macht, am besten nicht zur Polizei sondern gleich zum Deutschen Tierschutz gehen bzw. anrufen, e-mail, etc. Die machen auf jeden Fall was und warten nicht erst ewig ab!!! Das weiss ich, denn ich habe auch schon mehrere Hundehalter dort angezeigt!!!
Levia
  • Forenwelpe
Beiträge: 113
Da sieht man es immerwieder, dass es echt Idioten gibt...aber gerade Leute die Drogen konsumiert haben oder betrunken sind, sind eine echte Gefahr für die Hunde und die Gesellschaft. Es kann mir zwar herzlich egal sein, ob die Leute in meiner Umgebung betrunken, abhängig oder einfach nur bescheuert sind, aber dann müssen sie es doch nicht SO in der Öffentlichkeit ausleben. Okay, es ist wahnsinnig schlimm, wenn solche Menschen Hunde/Tiere oder Erwachsene angreifen, aber was passiert, wenn denen mal ein Kind in die Hände kommt, sei es deren eigenes oder eins, was vielleicht von einer Freundin nach Hause geht und eigentlich nur 3 Min Fußweg hat.....Ich möchte mir das echt nicht vorstellen.
Oder meine größte Angst wäre es, wenn so ein Drogi oder Alki eine Waffe bei sich trägt, sei es nur ein Taschenmesser oder schlimmer eine Handschusswaffe, denn auch vor solchen Leuten würde mein Hund mich beschützen wollen...und was wäre dann? Ich will nicht daran denken.....

Aber zurück zum eigentlichem Thema.
Mir ist aufgefallen, dass man Gewalt gegen Tiere gerade auf öffentlichen Veranstaltungen sieht. Letztes Jahr war bei uns so eine Art "Hundeshow" für alle möglichen Rassen und Mischlinge und dann gehe ich so zwischen den Ständen lang, als ich sehe, wie eine Frau rückwärts geht, auf ihren Yorki tritt, der quiekt natürlich und sie dreht sich um und donnert auf diesen kleinen Hund ein. Nur weil sie fast hingefallen wäre und dann wars ja nicht okay, dass sie ihm eine gegeben hat, nein die tritt auf das kleine Tier ein. Naja, ich habe das Tierchen mit einem beherztem Schubser von der Attacke seiner Besitzerin befreit. Die Umstehenden fanden das gut und die wurde auch total zurechtgewiesen, ihr Kommentar war allerdings "Ich erziehe meinen Hund wie ich will!", ich konnte es mir nicht verkneifen und meinte nur "Ja, wenn man Unfähigkeit Erziehung nennt, dann tun sie das sehr gut....", die hat blöd geguckt, ihren Hund unter den Arm geklemmt und ist verschwunden....
Meine Meinung ist, dass Hunde schlagen generell schonmal mies ist, aber ich gebe auch offen zu, dass es nicht so ist, dass mein Hund noch nie bestraft wurde. Denn ich denke, wie bereits gesagt wurde, dass man manchmal mit Leckerlie und Streicheln nicht immer sehr weit kommt, natürlich kann man so Dinge gut anerziehen, aber dennoch ist es unverzichtbar durchzugreifen, wenn ein Fehlverhalten geschiet, denn wenn ich warten würde bis der Hund das unerwünschte verhalten aufhört und dann lobe, kann es schon zu spät sein.
Ich habe ja auch schon zugegeben, dass mein Hund bei extremer Missachtung unserer "Regeln" bestraft wird, aber das kann doch auch durch ein scharfes "Nein", einen Griff in den Nacken oder durch ein "auf den Rücken drehen passieren" und nicht in Form von Prügel. Schließlich habe ich auch noch nie einen Wolf oder einen Hund gesehen, der einen anderen mit einer Leine oder ähnlichem schlägt

Zudem ist es die Sache, dass weder Hund noch Mensch perfekt sind und ich kann es einen unerfahrenem Besitzer auch verzeihen, wenn er seinen Hund mal einen "Klapps" verpasst, weil er es einfach nicht besser weiss. Aber da ist wieder der Unterschied zwischen Gewalt und Zurechtweisung, man muss ja nicht so zuschlagen, dass der Hund offenkundige Schmerzen hat, ich will das selber ja auch nicht!
Außerdem ist es schon einen Unterschied, ob jemand auf einen Schäferhund, eine Dogge oder einen Rottweiler einschlägt oder ob er auf einen Yorki losgeht. Denn alleine Körperlich trägt der kleine Hund viel mehr Schaden davon, wenn dem Besitzer mal "die Hand aurutscht".

Aber man sollte echt nachdenken, denn meine eigenen Kinder würde ich auch nicht zu Boden schleudern, auf sie einschlagen oder ihnen irgend anders wehtun.....
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
Aussie-Bande
Aussie-BandeOnline seit
34 Minuten