Nachdenkliches, Zitate, Sprüche, Gedichte, Lustiges.... - Hundeforum Verschiedenes - 7 - dogSpot.at

Nachdenkliches, Zitate, Sprüche, Gedichte, Lustiges....

Feuerwolf
  • Begleithund
Beiträge: 1224

Herzensbrecher

Deine Augen - ein Gedicht!
Falschheit? Nein, die kennst Du nicht.
Folgst mir treu auf allen Wegen,
bist für mich der größte Segen.

Dein Charakter - warm und gut,
ehrlich bist Du bis aufs Blut.
Dir kann ich mein Leid erzählen,
ohne Dich würd' mir was fehlen.

Deine Nase kalt wie Eis,
Seelenfarbe blütenweiß.
Gehst mit mir auch steile Wege,
unsre Freundschaft ich gerne pflege.

Deine Ohren - flauschig weich,
Liebe gibst Du hier und gleich.
Du, mein lieber Freund, mein frecher -
Seelenclown und Herzensbrecher.

Norbert van Tiggelen
Shibaherz
Beiträge: 21061
Es gibt Tage, da wünscht` ich, ich wär` mein Hund,
ich läg` faul auf meinem Kissen und säh` mir mitleidig zu,
wie mich wilde Hektik packt zur Morgenstund`,
und verdrossen von dem Schauspiel,
legt` ich mich zurück zur Ruh`.
Denn ich hätte zwei Interessen:
Erstens schlafen, zweitens fressen.
Und was sonst schöngeistige Dinge angeht,
wäre ausschliesslich Verdauung
der Kern meiner Weltanschauung.
Und der Knochen, um den diese Welt sich dreht,
wär` allein meiner Meditation Grund:
Es gibt Tage, da wünscht` ich, ich wär` mein Hund.

Es gibt Tage, da wünscht` ich, ich wär` mein Hund.
Und ich hätte seine keilförmige Nase,
dann erschien` mir die Umwelt vor ganz neuem Hintergrund.
Und ich ordnete sie ein in ganz and`re Kategorien:
Die, die aufrecht geh`n, die kriechen,
die, die wohl oder übel riechen,
und den Typen, die mir stinken,
könnt` ich dann Hose oder Rock zerreissen
und sie in den Hintern beissen,
was ich heut` nur in extremen Fällen kann,
denn ich kenn` meinen zahnärztlichen Befund:
Es gibt Tage, da wünscht` ich, ich wär` mein Hund.

Es gibt Tage, da wünscht` ich, ich wär` mein Hund.
Und dann kümmerte mich kein Besuch,
kein Klatsch, keine Affär`n,
redete mir nicht mehr Fusseln an den Mund,
um irgendwelchen Strohköpfen irgendwas zu erklär`n;
denn anstatt zu diskutieren,
legte ich mich stumm auf Ihren Schoss,
und sie kraulten mir zwangsläufig den Bauch.
Und sollt`s an der Haustür schellen,
würd` ich hingeh`n, würde bellen,
froh, dass ich niemanden reinzulassen brauch`,
und ich sagte: "Tut mir leid, aber zur Stund`
ist der Boss nicht da, und ich bin nur der Hund."

Es gibt Tage, da wünscht` ich, ich wär` mein Hund,
denn mir scheint, dass ich als er beträchtliche Vorteile hätt`,
denn ich lebte, wie ich leb`, weiter im Grund,
ässe zwar unter dem Tisch,
doch schlief` ich noch in meinem Bett,
sparte aber ungeheuer,
zahlte nur noch Hundesteuer,
nur in einem bin ich als Mensch besser dran,
darum mag er mich beneiden,
denn ich bin der von uns beiden,
der die Kühlschranktür aufmachen kann.
Und das sind Momente, die geniesse ich, 
denn ich weiss, dann wünscht` mein Hund, er wär ich.

(Reinhard Mey)

...
Man sieht nur mit dem Herzen gut.Das wesentliche ist für die Augen unsichtbar (Antoine de Saint-Exupéry)
Zuletzt geändert am 11.03.2018 15:08 Uhr
Karinar
Beiträge: 22118
+ 1
Es sind die ohne Schuhe,
die jeden Weg mit uns gehen.
Es sind die ohne Geld, die uns all
das geben, was unbezahlbar ist.
Es sind die, die nichts versprechen,
die uns niemals enttäuschen.
Es sind die, die nichts besitzen,
die uns oft mehr geben können,
als die meisten Menschen.

Sylvia Raßloff

PitaPata Dog tickers
Zuletzt geändert am 12.03.2018 10:44 Uhr
christianeadler
  • Moderator
Beiträge: 20328
+ 1
Die Idee, dass manche Leben weniger wert sind, ist die Wurzel alles Übels auf dieser Welt (Paul Farmer)
Souffer
  • Forenwelpe
Beiträge: 3
Original von Lolli-Keks:

"Der liebe Gott in seiner unendlichen Weisheit gab uns drei Dinge,

um das Leben erträglich zu machen:

Hoffnung, Humor und Hunde.

Das Wichtigste aber waren die Hunde” .


(Robyn Davidson)
Souffer
  • Forenwelpe
Beiträge: 3

VOM Christian Morgenstern

Christian Morgenstern
Weh dem Menschen, wenn nur ein einziges Tier im Weltgericht sitzt.


Christian Morgenstern
Feuerwolf
  • Begleithund
Beiträge: 1224
+ 2
Hunde lieben ihre Freunde und beißen ihre Feinde. Anders der Mensch: Er ist unfähig zu reiner Liebe und muss stets Liebe und Hass unter einen Hut bringen.

Sigmund Freud

Bild


Ich ziehe die Gesellschaft der Tiere der menschlichen vor. Gewiss, ein wildes Tier ist grausam. Aber die Gemeinheit ist das Vorrecht des zivilisierten Menschen.

Hunde geben Zuneigung ohne Ambivalenz, ein schlichtes Leben, das frei ist von den fast unerträglichen Zivilisationskonflikten, die Schönheit einer Existenz, die in sich selber ruht.

beides von Sigmund Freud
Goldschakal
  • Forenwelpe
Beiträge: 89

Ein Hundeleben

Das Licht des Kaminfeuers umspielt ihre sich bewegenden Körper,
tiefe Atemzüge zeugen vom erholsamen Schlaf.
Ihre Beine laufen, sind auf der Jagd.
Hohe japsende Laute unterbrechen die schläfrige Stille,
dann ein tiefer Atemzug - Strecken der langen Gliedmaße,
Der Schlaf zieht ruhiger seine Bahn.

Bärte und Fell ergrauen, sie haben die Lebensmitte weit überschritten.
Ich verspüre eine tiefe Verbundenheit mit ihnen.
So schnell verging die Zeit. Einblicke in die Welt des anderen,
voneinander lernen, Unaussprechliches fühlen,
das Anderssein akzeptieren, um endlich einander zu verstehen.

Den Einklang der Natur für Momente erleben, im Fühlen und Denken,
ohne Worte stumm über unseren Körper, seinem Sprachvermögen, dem wir im Leben unter Gleichen nur wenig Beachtung schenken.
Eine tiefe Demut umfängt mich,
macht mich wieder offen und geduldiger für die Welt der Menschen.
Hüte Dich vor leisen Hunden und stillen Wassern.
Karinar
Beiträge: 22118
Wir schenken unseren Hunden ein klein wenig Liebe und Zeit. Dafür schenken sie uns restlos alles, was sie zu bieten haben. Das ist zweifellos das beste Geschäft, das der Mensch je gemacht hat.

Roger Andrew Caras

PitaPata Dog tickers
Shibaherz
Beiträge: 21061
Herrn Keuners Gastgeber hatte einen Hund, und eines Tages kam dieser mit allen Anzeichen des Schuldgefühls angekrochen.

„Er hat was angestellt, reden Sie sofort streng und traurig mit ihm“, riet Herr Keuner.
„Aber ich weiß doch gar nicht, was er angestellt hat“ , wehrte sich der Gastgeber.
„Das kann der Hund nicht wissen“ , sagte Herr Keuner dringlich. „Zeigen Sie schnell Ihre betroffene Missbilligung, sonst leidet sein Gerechtigkeitsgefühl.“

(Bertolt Brecht)

...
Man sieht nur mit dem Herzen gut.Das wesentliche ist für die Augen unsichtbar (Antoine de Saint-Exupéry)
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
Elvis07
Elvis07Online seit
18 Minuten