Tierkliniken heiß begehrt von Investoren!

weckener
  • Halbstarker
Beiträge: 579
+ 1
Immer mehr Investoren auch aus dem Ausland wollen Tierkliniken und große Tierarztpraxen aufkaufen. Ganz offensichtlich lässt sich damit eine Menge Geld scheffeln. Eine Studie von der Uni Göttingen hat für 2014 errechnet, ( in allen Facetten der Heimtierhaltung) 9,1 Milliarden Euro erwirtschaftet. Davon sind allein schon 2,1 Milliarden für die Tiergesundheit. Deshalb sind Großkonzerne und Finanzinvestoren seht daran interessiert, hier einzusteigen.
Der US-Süßigkeitenkonzern Mars schon 2 große Konzerne gekauft: die US- Kette VCA und das schwedische Pendant Anicura, 2018 zusätzlich die britische Kette Linnaeus.
Mit Anicura sind auch die Tierklinik in Bretzenheim bei Bad Kreunach und die Kleintierodopädie in Wiesbaden. Schwedische Tierklinikkonzerne betrieben schon 40 Kliniken, die Berliner Smartvet-Kette 20 weitere.

Das Ziel ist möglichst großen Gewinn zu machen, es geht jetzt bei den Tierkliniken wie bei den privaten Krankenhäusern, zwar soll technisch aufgerüstet werden, aber zu viel höheren Preisen!
Man kann nur hoffen, das da noch das Tierwohl an erster Stelle steht, aber ich habe da so meine Zweifel! Ob Kaufleute, die nur Gewinn sehen wollen, die Tierbesitzer und deren Möglichkeiten die Rechnungen bezahlen zu können, noch im Auge haben???

Auch sind im Fokus die lukrativen Großpraxen, Praxen, die wegen fehlender Nachfolger verkauft werden... Ein Wahnsinnsgeschäft für Investoren... Wenn ich im TV höre, wieviel die Behandlung in USA kostet, da ist immer gleich von mehreren tausend Dollar die Rede für kleinere Behandlungen...
Wird das auch auf uns zukommen?


https://www.allgemeine-zeitung.de/wirtschaft/wirtschaft-regional/haustiere-investoren-und-konzerne-greifen-nach-kliniken-und-grossen-tierarztpraxen_19005873
Link:
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
Ghobi81
Ghobi81Online seit
6 Minuten
brigittebeusch
brigittebeuschOnline seit
25 Minuten
gismox18
gismox18Online seit
29 Minuten