Tierschutzhunde zum Verlieben II

devilgirl
  • Forenwelpe
Beiträge: 15
Original von struppilein:

Ich finde es gut, dass es Menschen gibt,die auch im Auslandstierschutz helfen, keine Frage. Aber ich halte es für eine blöde Modeerscheinung immer von GERETTET und ADOPTIERT zu reden.Klingt heroischer und manch einer fühlt sich dabei gleich viel besser. Wenn ich mir ein Tier aus dem Tierschutz zulege, egal ob aus dem Ausland oder aus Deutschland, dann kaufe ich es um mit ihm gemeinsam eine lange Zeit zu verbringen und ihm ein gutes zuhause zu bieten.Ich habe dieses Tier dort gekauft, nicht gerettet oder adoptiert. Gerettet haben es die Leute vom Tierschutz vor Ort, nicht ich. Ich habe es gegen eine Schutzgebühr (von meistens 200.- bis 300,-€) gekauft.

Da gebe ich ihnen recht

Ich habe noch guten Kontakt mit den Mitarbeitern und danke ihnen immer wieder!!
Aber man hilft ja schon mit indem man sich für so ein Tier entscheidet statt zum Züchter/privat zu gehen...jedes Tier das eine eigene Familie findet heißt ja auch wieder eine freie Pflegestelle womit wieder ein Tier gerettet werden kann somit hilft ma ja schon mit
Traumfänger
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 3070
Original von Traumfänger:

Hier mal die Seite von der Orga deren Mitglied ich auch bin

http://www.proanimaltenerife.de/

Auch Auslandshunde verdienen eine Chance




Ich möchte meinen Beitrag von 2012, heute so nicht mehr stehen lassen.
Nachdem ich mich persönlich, vor Ort von der Arbeit dort überzeugen konnte ,möchte ich mich ausdrücklich von dieser Organisation distanzieren und diese nicht weiterempfehlen.
Nicht jede Hand, die ich hielt, hatte es verdient .... aber jede Pfote!
Liebe Grüße, Marina und die Ostseenasen
Zuletzt geändert am 13.09.2014 19:18 Uhr
devilgirl
  • Forenwelpe
Beiträge: 15
Original von Traumfänger:

Original von Traumfänger:

Hier mal die Seite von der Orga deren Mitglied ich auch bin

http://www.proanimaltenerife.de/

Auch Auslandshunde verdienen eine Chance




Ich möchte meinen Beitrag von 2012, heute so nicht mehr stehen lassen.
Nachdem ich mich persönlich, vor Ort von der Arbeit dort überzeugen konnte ,möchte ich mich ausdrücklich von dieser Organisation distanzieren und diese nicht weiterempfehlen.



Darf man den fragen was da so vorgefallen ist?
Genau dies meinte ich,man kann ja nicht einfach etwas sagen nur durch zb internet. Ich kann zu 100% sagen das NUCA eine anständige Organisation ist die auch noch nach der Adoption in Kontakt beibt wie es den Tieren so geht und auch Hausbesuche mach
Traumfänger
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 3070
+ 2
Ich bin mit negativen Äußerungen im Internet immer eher vorsichtig. Bei ernsthaftem Interesse antworte ich gerne per pn.
Jeder sollte sich vorher und genau, am Besten vor Ort , über die Orga informieren die er ,in welcher Form auch immer, unterstützen möchte.
Leider zeigen Bilder und Berichte im Internet nicht immer die Realität.....

Mein Fazit: Ich unterstütze eine Tierhilfsorganisation ganz in meiner Nähe. So muss ich mich nicht auf Aussagen anderer verlassen, und kann mir zu jeder Zeit persönlich ein Bild der Arbeit dort machen. Ich kann mich so auch neben einer kleineren monatlichen finanziellen Unterstützung, persönlich einbringen und mithelfen.
Nicht jede Hand, die ich hielt, hatte es verdient .... aber jede Pfote!
Liebe Grüße, Marina und die Ostseenasen
Zuletzt geändert am 13.09.2014 20:20 Uhr
struppilein
  • Halbstarker
Beiträge: 459
Original von devilgirl:


Ich habe noch guten Kontakt mit den Mitarbeitern und danke ihnen immer wieder!!
Aber man hilft ja schon mit indem man sich für so ein Tier entscheidet statt zum Züchter/privat zu gehen...jedes Tier das eine eigene Familie findet heißt ja auch wieder eine freie Pflegestelle womit wieder ein Tier gerettet werden kann somit hilft ma ja schon mit

Ich würde mal sagen, dass das Problem weniger beim Züchter liegt, sondern viel mehr beim Vermehrer und Händler von Hunden und leider auch schon Katzen.Gerade Vermehrer und Händler schmeißen regelrecht ihre Tierware auf den Markt ohne dabei auf Gesundheitsprobleme zu achten.Denen ist egal was aus den Tieren wird, Hauptsache sie bringen Geld.Kunden, die dann auch noch gerade dort kaufen , weil die Tiere dort preiswerter sind, kurbeln mit ihren Kauf das Geschäft auch noch an. Andere produzieren gedankenlos weil sie das Geld zur Geburtenregelung sparen möchten.
devilgirl
  • Forenwelpe
Beiträge: 15
Original von struppilein:

Original von devilgirl:


Ich habe noch guten Kontakt mit den Mitarbeitern und danke ihnen immer wieder!!
Aber man hilft ja schon mit indem man sich für so ein Tier entscheidet statt zum Züchter/privat zu gehen...jedes Tier das eine eigene Familie findet heißt ja auch wieder eine freie Pflegestelle womit wieder ein Tier gerettet werden kann somit hilft ma ja schon mit

Ich würde mal sagen, dass das Problem weniger beim Züchter liegt, sondern viel mehr beim Vermehrer und Händler von Hunden und leider auch schon Katzen.Gerade Vermehrer und Händler schmeißen regelrecht ihre Tierware auf den Markt ohne dabei auf Gesundheitsprobleme zu achten.Denen ist egal was aus den Tieren wird, Hauptsache sie bringen Geld.Kunden, die dann auch noch gerade dort kaufen , weil die Tiere dort preiswerter sind, kurbeln mit ihren Kauf das Geschäft auch noch an. Andere produzieren gedankenlos weil sie das Geld zur Geburtenregelung sparen möchten.


Das stimmt leider. Und wenn die Hündin dann nicht mehr kann wird sie am besten auch noch abgeschoben weil sie nichts mehr mit anfangen können...Viele wollen ja auch das perfekte Tier und dies findet man ja nicht im Tierschutz !! Hatte letztens erst mitbekommen das der Hund ja perfekt aussehen muss !! Da wird nicht mal auf das Tier selbst geachtet sondern als Objekt dargestellt. Und dann noch diesen Satz mit soetwas würde ich doch nicht Gassi gehen Ich kann das nicht verstehen!! Früher hatte man noch einen FamilienHund den man liebte und spaß mit ihm hatte.. heute wird nach dem neusten rassentrend gegangen!!
struppilein
  • Halbstarker
Beiträge: 459
Das war eigentlich schon immer so und wird wohl auch so bleiben. Es gibt eben solche und solche Hundehalter.Früher waren es die Jagdhunde der Adligen und die Schoßhündchen der reichen Damen, dann wieder mal der Foxterrier, der Pudel, der Dalmatiner, der Edelmix u.s.w.. Es wird immer welche geben,die sich durch ihren Hund profilieren wollen, aber es gibt auch die, für die ihr Hund ihr Freund und Familienmitglied ist und ich glaube doch, dass die in der Mehrheit sind.
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online