Umrechnen Trockenfleisch

Gast
Wenn ein Futter 43% Trockenfleisch enthält, wie viel Fleischanteil wäre das vor der Trockung und wie rechnet man das aus?
TickyTacky
  • Moderator
Beiträge: 3587
Hallo
dazu müsste man wissen wieviel Flüssigkeitsverlust bei der Trocknung des Fleisches stattgefunden hat und das weiß ich leider nicht.
Aber die Angabe Frischfleisch im Trockenfutter ist eigentlich auch eher irreführend. Also 43 % Frischfleisch insgesamt wären ja weniger als die Angabe 43 % Trockenfleisch.
Ich drücke mich wahrscheinlich ziemlich kompliziert aus, aber die Angabe Trockenfleisch hilft eigentlich eher weiter....

Gruss
Sandra
Mother Nature always wants to be balanced - Cesar Millan
Gast
Also hatte das Fleich vorher eine größere Menge, halt die die Wasser drin war? Dann ist also 43% gar nicht sooo wenig!?
TickyTacky
  • Moderator
Beiträge: 3587
Hi
ist sogar oft nen Trick in der Deklaration das Frischfleisch anzugeben da es besser klingt und dann auch in der Deklaration an erster Stelle steht. Das Wasser das dann entzogen wird würde das Fleisch in der Deklaration weit nach hinten rücken....die Angabe Trockenfleisch ist also eine gute Sache.
Ich finde 43 % nicht sooo schlecht für ein Trockenfutter, welche Sorte ist es denn?

Gruss
Sandra
Mother Nature always wants to be balanced - Cesar Millan
Gast
Das war jetzt nur ein Beispiel, ich hätte genauso gut 50% oder 30% nehmen können.
Hundeli
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2148
Guten Tag Zusammen

hm, so ca. Faustregel ist, dass beim Trocknungsvorgang von Fleisch ca. 60% des Frischfleischgewichts weggetrocknet wird.

Grüesslis Hundeli
CairnLover
  • Begleithund
Beiträge: 886
+ 1
Ich habe mich schon öfter gefragt, was ist jetzt eigentlich ein guter Fleischanteil im Trockenfutter.
Dass oft ein ominöser Frischfleischanteil angegeben wird, um das Futter hochwertiger erscheinen zu lassen, ist klar. Besonders blöd ist meiner Ansicht nach, wenn ein Frischfleischanteil und ein Trockenfleischanteil angegeben wird.

Da ich kürzlich mit der Endlichkeit des Lebens konfrontiert wurde, ist das Thema Trockenfutter für mich nicht mehr gänzlich ausgeschlossen. Ist es doch, wenn auch nicht meine 1.Wahl, so doch eine Möglichkeit Hunde zu ernähren, die Millionen Menschen nutzen.

Wir trocknen seit Jahren die Hundeleckerlis in einem Dörrapparat.
Unsere bisherigen Trocknungen haben einen Gewichtsverlust von 75% und mehr für Innereien wie Herz und Niere, aber auch Pansen und Fische ergeben und ca. 70% für Fleisch.
Dabei haben wir allerdings den Restfeuchteanteil nicht beachtet und nicht alles Fett vom Fleisch entfernt.
Sicher kann das Fleisch bei längerer Trocknung auch bis 25% und darunter getrocknet werden und Fett trocknet in unserem Apparat eh nicht so stark ein.

Nachdem ich das Video von Mars mit verpressten Trockenfleischblöcken gesehen hab, die zur Probenentnahme angebohrt werden müssen, denke ich, dass der öfter als Berechnungswert herangezogene Wert von 21% Restgewicht wahrscheinlich möglich ist.
Aber der Einfachheit halber rechne ich mit 25% Trockenfleisch.
Dazu habe ich auch einen Link gefunden:
https://www.natur-futter.ch/product_info.php?info=p26_trockenbarffleisch--luftgetrocknetes-rindfleisch-gewolft.html&XTCsid=cdbdc1b6ba89c8127a9e24a50c5dbf2f

Getrocknetes Rindfleisch, aber auch getrocknete Lunge oder Pansen haben einen Proteingehalt von 80% bis ca. 86%. Rinderherz liegt bei ca. 70% Rohprotein.
Daher muss die Fleischzugabe, abhängig vom Proteingehalt des Fleisches, limitiert werden, sonst würde der Proteingehalt viel zu hoch werden.

Allerdings ist auch der Proteingehalt verschiedener Fleischsorten unterschiedlich hoch.
Getrocknetes Huhn hat nur etwas über 50%.
Getrocknete Fische nach Sorte ca. 55-75%.
Davon könnte man dann mehr ans Trockenfutter geben, was auch einige tun.

Um mir über den normalen Gehalt einer Hundemahlzeit einen Bezug zu erstellen, vergleiche ich das Trockenfutter mit der Frischfleischfütterung.

Gehe ich jetzt entsprechend Rohfütterung von dem mind. 50% tierischem Anteil einer Hundemahlzeit aus, dann wären das für unsere Hunde mit 12 kg Gewicht üblicherweise je 125 g in Form von frischem Fleisch, Fett, Pansen und Innereien vom Rind.
Darin enthalten sind ca. 10 g Fett. Verbleiben 115g Frischfleisch.
Getrocknet auf 25% Trockenfleisch ergibt dies insgesamt 28,75 g Trockenfleisch Rind pro Mahlzeit.
Diese 28,75 g Trockenfleisch sollten in der Portion Trockenfutter enthalten sein.
Jetzt habe ich ein Trockenfutter mit 40% Frischfleisch vom Rind, von dem ich dem Hund x g füttern soll.
Die 40% Frischfleisch sind getrocknet auf 25% noch ca. 10% Trockenfleisch, bzw. 10 g Trockenfleisch auf 100 g Trockenfutter.
Um mit diesem Futter den 50%igen Mindesttagesbedarf am tierischen fleischigen Anteil zu füttern, müsste ich 287,5 g füttern.
40% Frischfleisch sind also sehr wenig.
Um jetzt auf eine 150 g Portion Trockenfutter mit 50%igem Fleischanteil zu kommen, müssten in 100g Trockenfutter rund 19 g Trockenfleisch enthalten sein.
Bei einem 50% tierischen Anteil am Futter müssten dann schon ca. 76% Frischfleisch enthalten sein.

Mehr als etwa 20-25% getrocknetes rotes Fleisch wird wegen den Proteinen wahrscheinlich nicht möglich sein, wenn man auf ca. 20% tierische Protein kommen will.
Das wären dann aber trotzdem 80-100% Frischfleisch.

Ich muss zugeben, dass mich das Ergebnis selbst überrascht und ich gedacht hatte, dass 40% Frischfleisch im Trockenfutter mehr wären.

Bei den 40% Trockenfleisch, die nach Hundeli übrig blieben, wären die 40% Frischfleisch noch 160 g Trockenfleisch auf 1 kg Trockenfutter. Also 16 g auf 100 g Trockenfutter.
Dann wären die 115 g tierische fleischige Bestandteile der 50%igen Barfmahlzeit aber 46 g.
Um mit diesem Futter den 50%igen Mindesttagesbedarf am tierischen fleischigen Anteil zu füttern, müsste ich 287,5 g füttern.
Bei 150 g pro Portion müsste das Futter auf 100 g ca. 30,7 g Trockenfleisch enthalten. Dann wären wir bei ca. 77 % Frischfleisch, um den 50%igen Mindesttagesbedarf am tierischen fleischigen Anteil zu füttern.

Da ich denke, dass das Fleisch in der Fabrik maschinell auf ca. 21% getrocknet und verpresst werden könnte und die Ergiebigkeit dann noch etwas höher ist, als bei 25%, rechne ich das auch noch mal.
Bei den 40% Frischfleisch, getrocknet und verpresst auf 21% wären die 40% Frischfleisch noch 84 g Trockenfleisch auf 1 kg Trockenfutter. Also 8,4 g auf 100 g Trockenfutter.
Dann wären die 115 g tierische fleischige Bestandteile der 50%igen Barfmahlzeit 24,15 g Trockenfleisch.
Um mit diesem Futter den 50%igen Mindesttagesbedarf am tierischen fleischigen Anteil zu füttern, müsste ich 287,5 g füttern.
Bei 150 g pro Portion müsste das Futter auf 100 g 16,1 g Trockenfleisch enthalten. Dann wären wir bei ca. 77 % Frischfleisch, um den 50%igen Mindesttagesbedarf am tierischen fleischigen Anteil zu füttern.

Da habe ich doch wieder was gelernt. Denn man sieht, ganz egal, von welchem Trocknungsgehalt man ausgeht, die Relationen bleiben immer nahezu identisch.

Ein Trockenfutter, dass 43% Trockenfleisch bei 25% Trocknung enthält, würde auf die Barfmahlzeiten meiner Jungs umgerechnet schon bei 100 g einem knapp 69% Frischfleischanteil entsprechen.
Dazu habe ich etwas gespielt und den täglichen Gesamtbedarf des Hundes von 250g mal 0,69 für 69% Fleischanteil mal 0,25 für 25% Trocknung gerechnet. Also 250x0,69x0,25=43,13

Zur Umrechnung in Frischfleisch würde ich der Einfachheit halber mit 25% Trocknung 430g (auf das Kilo) x4 rechnen. Das wären 1.720 g Frischfleisch auf 1 kg Trockenfutter.
Es werden also größtenteils Fleischsorten mit niedrigem Proteingehalt, wie z.B. Huhn, verwendet. Sonst funktioniert das nicht.
Wer Schreibfehler findet, darf sie behalten.
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
marina56
marina56Online seit
1263 Minuten
benchen
benchenOnline seit
9 Minuten