Was macht Biofutter so besonders?

Hundeli
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2133
+ 1
BIO ?????
Wohl am allgemeinen Verständnis oder Vorstellungen vorbei:
https://netzfrauen.org/2018/01/22/biofortifikation/

Gibt es BIO-Regen und BIO-Luft, so dass die BIO-Felder und BIO-Tiere nicht mit Giften aus Luft und Wasser kontaminiert werden?
Warum kann man BIO-Felder oder BIO-Nutztiere neben Autobahnen, Flugplätzen und anderen nicht ganz gesunden Orten, resp. Produzenten von x und y dulden?
Die Nährstoff-Vergleiche Bio und konventionell ergaben keine wesentlichen Unterschiede, AUSSER der kleinere (eben kleinere!) Gehalt an Pestiziden bei BIO.

Nun denn, mit BIO macht man schöne Verdienste und oft wird mit diesen 3 Buchstaben über ganz viele Stoffe hinweg getäuscht!
Deklaration, Analyse studieren ist sicherlich sinnvoller, als auf die 3 Buchstaben reinzufallen.

Kaltgepresst ????
Mein Liebling; kaltgepresstes Lachsöl…………hab ich selber versucht mit frischem Lachs herzustellen! Pressen kann man ihn und erhält eine wässrige Flüssigkeit oder Lachssaft!
Oel erhielt ich nicht!!!!
Herzig auch die 3 Buchstaben, da der Lachs aus einer Zucht stammt……….Lachse die extreme Weiten durchschwimmen, gefangen in einem Netz oder Becken??? Zuchtlachsfütterung ist natürlich auch nicht unwesentlich in der Beurteilung. Meist sind Zuchtlachsfleische viel fettiger und oranger, als Wildlachsfleisch……..kein Wunder, täglich gefüttert ohne sich bewegen können und dann noch mit zahlreichen Carotinen…………

Kaltgepresstes Futter, auch so ein Ding……..Hersteller geben Temperaturen ü 40° an, was m.E. eher heiss als kalt ist…………Zumal, die Kerntemperatur beim Pressvorgang auf ca. 80° und mehr heiss wird. Kommt der nächste Test, man nehme eine Frischration Futter und presst das. Erhalten tut man einen Teil wässrige Flüssigkeit, Futtersaft und ein Teil krümmeliges Material. Formt man das, fällt es immer auseinander, kriegt man dann doch Stücke zusammen, müssen die getrocknet werden. Trocknen in kalter Luft geht zwar, ist aber zeitlich extrem lange und risikoreich, wegen Schimmel, Gärung, usw. also ab in den Trockner. Der trocknet oder dörrt mit Heissluft, jedenfalls meiner und das bei mind. 70°………..

Kaltabfüllung, stimmt………bloss wird dann die Dose mit Inhalt erhitzt, damit der Inhalt nicht in den Gärprozess verfällt. Findet diese Erhitzung nicht statt, sähen Lagerräume, Keller oder wo auch immer die Dosen gelagert werden, binnen weniger Tage ziemlich grauslig aus!

Ah und dann gibt’s ja noch die Futtermittelvorschriften……..die ein Erhitzen von 100° vorschreiben………..

Ach das liebe Fleisch für Hundis…………Innereien sollen gesünder sein als Muskelfleisch. Na klar, denn bei den Nutztieren dienen nicht die Innereien als Reinigungsmaschine, sondern die Muskeln……..Rotes oder weisses Fleisch, da kann man ganz einfach einen Nährstoffrechner befragen und erhält die eindeutige Antwort, rot ist nährstoffreicher

Trockenfutter = totes Material, ja BINGO!
Vielleicht hat der Eine oder Andere schon mal nen Kuchen selber gebacken, ne Pizza gebacken, etwas grilliert (kann ja auch Gemüse sein), feine Spaghetti gekocht usw. Alles TOT nur die Kalorien nicht????
Ahja, so ein selbergemachter Kuchen muss man ja bei ca. 170° für mind. ¾ Stunden backen…………olàlà, länger und höher ‚heiss‘ als ein Extruderfutter………..
Ich staune, dass ich mit all meinen (toten) Kochkünsten noch lebe, also ohne zugesetzte Nährstoffe versteht sich………….

Ähm, ganz fest gesundheitsbewusste und andere Interessierte. H.U. Grimm hat einige sehr kritische und sehr interessante Bücher über diverse Nährstoffe, Lebensmittelproduzenten verfasst…..neben denen auch der ‚Vitamin-Schock‘, der wohl grad für all die Trockenfutterkritiker lesenswert wär………nun so dünn wie sein Buch über Hunde- und Katzenfutter sind die halt nicht, aber mindestens so empfehlenswert.

En Guete und Gruss
Hundeli
CairnLover
  • Begleithund
Beiträge: 886
Hundeli, ich werde sicher nicht auf jede deiner Behauptungen eingehen.
Aber es sollte jedem klar sein, dass auch Bio nur zu unseren Umweltbedingungen stattfinden kann.
Und ich finde, es ist schon schlimm genug, dass die meisten Menschen längstens Glyphosat auspinkeln. Da kann es nichts schaden, das Zeug und andere konventionelle Pestizide und Pflanzenschutzmittel zu vermeiden.

Dass es keine Kaltabfüllung von Dosen geben kann, bei der die Dosen nicht nachher erhitzt, sterilisiert werden, ist irgendwie logisch. Die müssen ja auch konserviert werden. Aber im Bereich des Hundefutters hab ich bisher noch nie von Kaltabfüllung in Dosen gehört.

Du hast nicht geschrieben, wo du deine Erkenntnisse zum kaltgepressten Trockenfutter her haben willst. Das wäre interessant.
Ich hatte ja bereits ausführlich was zu kaltgepresstem Trockenfutter geschrieben. http://www.dogspot.de/forum/thema/was-macht-biofutter-so-besonders/?p=4#
Es macht jedenfalls absolut gar keinen Sinn, wenn ein Hundefutterhersteller ein Patent auf bei 30°C kaltgepresstes Hundefutter anmeldet und es nachher bei 100°C erhitzen muss.
Denn schließlich weiß man, dass Patente ziemlich teuer sind und man das nur macht, wenn man einen Grund hat.
Nach deiner Behauptung würde es aber keinen Grund dafür geben.

Zudem zerfällt kaltgepresst sofort im Hundemagen, während extruiert den Magen aufbläht und vor allem bei großen Hunden auch zu Magendrehung führen kann.
.
Wer Schreibfehler findet, darf sie behalten.
Zuletzt geändert am 19.05.2018 19:45 Uhr
Hundeli
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2133
dann gehst nimmer pinkeln! Weibliche Hormone gehen da nämlich auch mit, sowie etliche andere Stoffe!!!!

Kaltabfüllung.............kannst selber suchen, sonst wird's Dir langweilig! Es gibt Einige die damit werben!!!

Behauptung um Behauptung.........denn, kennt man diesen Prozess, weiss man Bescheid!

Futtermittelverordnung studieren, wär wohl sinnvoll! Es gibt Vorschriften und werden die nicht eingehalten, schliesst der Betrieb!

Nur gut, dass es nicht schon im Sack zerfällt........und, nächster Mist! Magendrehung!!! Herr Doc, die Ursache dafür müssten Sie wohl am TA-Ärztekongress beweisen können........
CairnLover
  • Begleithund
Beiträge: 886
Hundeli, wenn es dir vollkommen egal ist, dass wir mittlerweile das Glyphosat schon in Mengen auspinkeln, die nahe am Grenzwert sind oder diesen überschreiten, dann kannst Du natürlich auch keinen Wert in BIO erkennen. Schon klar.

Wenn Futtermittelhersteller für ihr Dosenfutter mit Kaltabfüllung werben, dann muss ich nichts nachschauen. Denn sie beschreiben den gleichen Vorgang, mit dem unsere Wurst, unsere Gemüse und unsere Früchte in Glas oder Dose hergestellt werden. Das wird alles kalt und roh in Glas oder Dose eingefüllt und eingemacht. Ist doch ein altbekannter Prozess der Haltbarmachung von Lebensmitteln. Mit Kaltabfüllung weist der Hersteller nur darauf hin, dass es unerhitzte Lebensmittel sind, die eingefüllt und nur zum Einmachen erhitzt wurden.

Wer hier behauptet, bist doch Du. Und wenn Du behauptest, dass nach der Futtermittelverordnung alle Futtermittel auf 100°C erhitzt werden müssten, wie erklärst Du dann z.B. die Barf-Komplettmenüs, deren Zutaten komplett roh und nur tiefgefroren sind?

Man braucht sich nur zu informieren, dann weiss man, dass extruiertes Trockenfutter in Zusammenhang mit Magendrehung steht. Es gibt dazu auch Studien. Aber sicher auch Gegenstudien. Denn die Futtermittelindustrie ist wie Pharma ein Multimilliardengeschäft.
Das Spiel der Industrie kennt jeder bewusste Bürger seit der Hormonersatztherapie für Frauen, die unsere Gesundheitsministerin in D damals publik gemacht hatte.
Zur Hormonersatztherapie gab es über einen Zeitraum von mehreren Jahrzehnten ungefähr 50 Studien und nach jeder Studie, die besagte, dass die Gabe von künstlichen Hormonen gegen Wechseljahrsbeschwerden bei Frauen vermehrt zu Krebs führt, gab es anschließend mehrere von Pharma bezahlte Gegenstudien, die das Gegenteil behaupteten.
Nach 2 sehr groß angelegten seriösen Studien mit mehr als 1 Million Frauen war dann eindeutig, dass die Gabe von künstlichen Hormonen bei Frauen in den Wechseljahren vermehrt zu Krebs führt und unsere damalige Gesundheitsministerin hat ausgerechnet, wie viele hunderttausend Frauen in D davon Krebs bekommen haben. Das dürfte jetzt ca. 15 Jahre her sein. Du wirst dennoch mit Sicherheit auch heute noch genug Frauenärzte finden, die Frauen bei Wechseljahrsbeschwerden künstliche Hormone verschreiben.
So läuft das Spiel seit Jahrzehnten und nicht anders. So läuft es bei Pharma, wahrscheinlich in allen Bereichen, wo Studien erstellt werden, und auch bei den großen Futtermittelherstellern, von denen zumindest in den USA längst bekannt ist, dass sie Studien in ihrem Sinn manipulieren.
Erstmal ist es schon abwegig zu denken, dass ein TA Zeit für das Lesen von Studien hat. Und das ein TA, der auch davon lebt, extruiertes Diättrockenfutter zu verkaufen, irgend etwas Negatives dazu verlauten lässt, halte ich persönlich für ausgeschlossen.
Wer Schreibfehler findet, darf sie behalten.
Zuletzt geändert am 21.05.2018 12:34 Uhr
Hundeli
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2133
+ 2
Ihre Unterstellungen kennen wohl keine Grenzen...........

Bio oder nicht bio.........alles hat 2 Seiten und nicht alles ist so wie man es gerne glauben würd!

Lesen Sie die Futtermittelverordnung und behaupten nicht einfach Stuss, der nicht korrekt ist!
Trockenfutter egal wie hergestellt, hat völlig andere Gesetzesvorschriften als die gefrorenen Futtermitteln.

Ihre erneute und weitschweifende Ablenkung, nur um sich selber Recht zu geben, hat mit dem Thema gar nichts zu tun!

Mein Rat wär, eröffnen Sie ein Forum für Ihre Belange........ vielleicht wi-re-ha als Name!
CairnLover
  • Begleithund
Beiträge: 886
Erstmal geht es hier um Bio und damit um Nahrungsmittel mit weniger Pestiziden und konventionellen Pflanzenschutzmitteln. Was auch für das Futter der Nutztiere gilt.
Und wenn man so schreibt, als wäre es egal, dass wir alle die Pestizide schon auspinkeln, sie also schon längstens in unserem ganzen Körper deponiert haben und dazu auf Bio schimpft, dann ist deine Einstellung dazu klar und ich unterstelle mal gerade absolut gar nichts. Denn anders kann man deine Beiträge nicht verstehen.
Für Biolebensmittel gibt es eindeutige Vorschriften für Aufzucht der Tiere und von Obst und Gemüse. Zudem haben Nutztiere nach den Bedingungen für Bio immer, selbst bei Massenhaltung, mehr Platz und besseres Futter.

Ich selbst halte grundsätzlich immer alle Schweinereien für möglich. Aber eben nicht, dass Firmen Patente auf Zubereitungsverfahren anmelden, die sie gar nicht umsetzen dürfen. Denn das wäre einfach nur balabala und da Patentanmeldungen teuer sind wirtschaftlicher Schwachsinn.
Deshalb nochmal. Nicht ich habe hier etwas behauptet, also solltest Du auch die entsprechende Futtermittelverordnung einstellen und nachweisen können, dass deine Behauptung stimmt.
Wer Schreibfehler findet, darf sie behalten.
Hundeli
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2133
+ 2
Vielleicht lernen Sie mal, dass andere Menschen auch andere Wissen/Meinungen und Empfindungen haben.
Ihre Unterstellungen mir gegenüber, sind haltlos, frech und eigentlich mega lächerlich, denn Sie wissen gar nicht wer ich bin.

Patente, auch das scheint tatsächlich ziemlich sinnlos!
Seit Jahren gibt es so genannt 'kaltgepresste' HuFu...................

Nein, Sie behaupten! Also erkundigen Sie sich da, wo die Vorschriften niedergeschrieben sind!
CairnLover
  • Begleithund
Beiträge: 886
Original von Hundeli:

Vielleicht lernen Sie mal, dass andere Menschen auch andere Wissen/Meinungen und Empfindungen haben.
Ihre Unterstellungen mir gegenüber, sind haltlos, frech und eigentlich mega lächerlich, denn Sie wissen gar nicht wer ich bin.

Ein Forum ist ein Ort, in dem sich Fremde austauschen. Ich kann andere nur nach dem beurteilen, was sie schreiben und kann nicht erkennen, dass ich mehr als sachlich logische Schlüsse aus deinen Beiträgen gezogen habe.


Nein, Sie behaupten! Also erkundigen Sie sich da, wo die Vorschriften niedergeschrieben sind!

Hä???

Original von Hundeli:
Ah und dann gibt’s ja noch die Futtermittelvorschriften……..die ein Erhitzen von 100° vorschreiben………..

Ich habe jetzt mal geschaut, weil von dir außer Behauptungen doch nichts kommt.
Dabei beziehst Du dich auf eine EU-Verordnung, die gar nicht mehr gültig ist. Dort stand noch:
"Anderes verarbeitetes Heimtierfutter als Dosenfutter muss einer Hitzebehandlung bei einer Kerntemperatur von mindestens 90 °C unterzogen werden. "
Die Verordnung (EG) Nr. 1774/2002 wurde schon 2011 durch eine neue ersetzt, in der es diesen Passus nicht mehr gibt. Wäre ja auch der Untergang aller BARFer, wenn Heimtierfutter, das anders als in Dosen verarbeitet wird, bei 90° (nicht 100°C) erhitzt werden müsste.

Das ist das Problem mit dem Internet. Es kursiert vieles, das nicht ganz aktuell ist.

Mir hängt diese ewige unsachliche Besserwisserei mit schlecht recherchierten Behauptungen, die man irgendwo gelesen hat und doch bitte, bitte nicht selbst belegen möchte, um nachher auch noch beleidigt zu sein, wenn man sachlich geantwortet und widersprochen hat, einfach nur zum Hals raus.

Ansonsten kann sich sicher jeder gerne nach Voranmeldung bei Futtermittelherstellern für kaltgepresstes Futter die Fertigung anschauen. Wie die Verarbeitungstemperaturen sind, dürfte je nach Hersteller unterschiedlich sein.
Markusmühle, von denen besagtes Patent mit den extrem niedrigen Verarbeitungstemperaturen stammt, hat an anderer Stelle vor 3 Jahren in einem öffentlichen Brief eine Frau dazu eingeladen ihr Werk zu besichtigen und mitgeteilt, dass sie ihres Wissens europaweit der einzige Hersteller sind, der ohne die sonst üblichen Temperaturen und Druckverhältnisse Pellets herstellt.
.
Wer Schreibfehler findet, darf sie behalten.
Zuletzt geändert am 21.05.2018 15:50 Uhr
Hundeli
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2133
+ 2
Urthema; was macht Biofutter so besonders?

@LeserInnen klar, dass es Inhalt-Rohstoffe enthält, welche aus Bio-Produktion sind.
- welche 'Teile' dieser Bioproduktion (Gmüse, Früchte, Fleisch, Kohlenhydrate usw.) ?
- wie ist das Verhältnis Protein und restliche Zutaten ?
- welche zugesetzten Stoffe sind mit verarbeitet ?

Allerwichtigste Frage, wie verträgt es mein Hund?

Die drei Buchstaben BIO sind nun mal kein Garant, dass unsere Vorstellung dazu auch korrekt angewendet wurde.
Kelli
  • Forenwelpe
Beiträge: 26
Original von struppilein:

Original von Kelli:

Vielleicht habt ihr das ja auch erst vor Kurzem gelesen, und ich fand das sehr spannend: das billigste Hundefutter (Trockenfutter) hat im Test am besten abgeschnitten, und das teure Bio Futter hat versagt und ist auf dem letzten Platz gelandet!
Das hat mich natürlich schon sehr verwundert. Was soll man denn jetzt daran glauben bzw. wie findet man richtig gutes Hundefutter? Hunde essen ja bekanntlich alles...Katzen sind da schon etwas wählerischer

Erstmal sollte man sich fragen,auf was wurde getestet und wie wurde getestet? Wer hat getestet und in wessen Auftrag? Welche Sorten und warum gerade diese Sorten? Ein Test ist nur etwas Wert, wenn die Tester unabhängig sind. Kundenbewertungen sagen überhaupt nichts aus, da dort nur steht, ob das Futter geschmeckt hat und vertragen wurde.
In die Bewertung fließen auch die Aufmachung und Verpackung mit ein.Nettes Bild drauf= viele Punkte.Verpackung ansprechend= viele Punkte. Der Inhalt selbst wird nur selten bis überhaupt nicht getestet. Da verläßt man sich auf die Angaben der Firma.Oft ist Zucker oder versteckter Zucker als Lockstoff drin.Nebenprodukte im Billigfutter sind Bäckerabfälle, Hufe,Schnäbel, Abfälle aller sonst nichtverwertbaren Abfälle,Getreideabfälle, die sonst nicht verfüttert werden können u.s.w.
Ein gutes Hundefutter muss auch viel Fleisch enthalten. Gemüse und /oder Obst sollte auch vorhanden sein.Ein billiges Futter hat aber sicher keinen ausreichenden Fleischanteil in bester Qualität .Sonst wäre es nicht so billig.Nebenprodukte und Zusatzstoffe werden nicht getestet , überprüft oder aufgeschlüsselt.Die meisten Tests werden von Firmeneigenen oder beauftragten Testern getestet.Wo Geld ist, da fließt auch welches in die Taschen der Tester.Ich halte von solchen Tests nichts.
Wie kann ein Abfallfutter mit wenig Fleisch besser sein als ein Futter mit hochwertigen Zutaten und viel Fleisch?




Gut, ich muss zugeben, ich habe nur ganz schnell drübergelesen und nicht darauf geachtet, welche Produkte verwendet wurden. Mich hat es allerdings schon schockiert, dass die Bio Produkte so schlecht abgeschnitten haben...
Zuletzt geändert am 23.05.2018 17:08 Uhr
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
dog-mausM
dog-mausMOnline seit
23 Minuten
Blanka2002
Blanka2002Online seit
37 Minuten