Wenn man den "Freund mit dem haarigen Gesicht" verliert...

Catalou
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2049
Ich meine jetzt natürlich einen vierbeinigen Freund mit haarigem Gesicht und ich will auch kein viel besprochenes Thema aufwärmen, aber dennoch ergeben sich für mich einige Fragen und auch Selbstvorwürfe, weil man(ich) vielleicht manchmal meint, zuwenig lebenserhaltende Maßnahmen getroffen zu haben oder es noch bessere Therapien gegeben hätte, oder, oder....

Traurig sind alle, die ihre geliebten Hund verloren haben, egal auf welche Art - und die es nicht sind, haben mMn Freund Hund nicht verdient.

Für mich ergibt sich die Frage, wie lange man auf einen neuen Hund verzichten sollte - vorausgesetzt natürlich, dass man eine hundegerechte Umgebung bieten kann. Eben Zeit, Geld und die entsprechende Einstellung.

Hab ihr nach dem Tode eures Hundes eine gewisse Zeit abgewartet, um zu prüfen, ob ihr für einen neuen Hund bereit seid, oder ward ihr der Meinung, dass eine neuer Hund mit all seinen Ansprüchen und seiner liebevollen Hundeart den Schmerz lindert?

Ich weiß, dass ich noch nicht so weit bin und manchmal denke ich mir, dass ich diesen Verlustschmerz nie wieder erleben will.
Ich habe aber noch 3 alte Katzen und die leben auch nicht ewig. Aber andererseits würde ich schwach werden, wenn mir ein armes Fellbündel über den Weg laufen würde..

Ich würde mich über eure Meinung freuen.
Zuletzt geändert am 28.05.2016 10:54 Uhr
tomstep
  • Alpha Hund
Beiträge: 9096
+ 2
Moin !
Also ich habe nie gewartet, mir war immer klar das ein neuer Hund kommt, immer einer aus dem Tierheim,Tierschutz, u.s.w. und ich bin auch sicher, das es so im Sinne meiner verstorbenen Hunde gewesen wäre (ist natürlich nur meine persönliche Vermutung).
Ich hatte auch nie einen Grund diese Entscheidungen in Frage zu stellen, bin auch gut gefahren bislang
Für mich ist der Verlustschmerz beim Tod eines Hundes gegen die jahrelange tägliche Freude und Zufriedenheit mit Hund durch nichts auch nur annähernd zu vergleichen !
"Alt gewordenen Pferden das Gnadenbrot zu geben und Hunden nicht nur, wenn sie jung sind, sondern auch im Alter Pflege angedeihen zu lassen, ist Ehrenpflicht eines guten Menschen."(Plutarch von Chäronea, 45 - 120, griechischer Philosoph)
melwin
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2142
+ 1
Na ja, ich denke, jeder ist da anders.Eine "Zeitspanne" kann man da wohl nicht vorgeben. Dass muss jeder selbst merken, wenn er für einen neuen Hund bereit ist. Jemand, der sich schon bald wieder einen Hund zulegt, hatte seinen Hund sicher nicht weniger geliebt als einer, der Monate oder Jahre wartet. Ich habe mir immer vorgenommen, nicht gleich wieder einen Hund zu kaufen. Erst einmal Abstand nehmen und auch mal was unternehmen, was mit Hund (oder auch Hunde) nicht ging. Ja, denkste! Schon nach kurzer Zeit war ich mit den Züchtern wieder im Gespräch und eine neue "Welpenbestellung" stand an. Die längste Zeit, die ich gewartet hatte war so um die 6 Monate. Dass aber auch nur, weil der gesammte Wurf an Pavo gestorben ist. Pavo wurde zu der Zeit aus Polen eingeschleppt und hatte durch den Welpenhandel verheerende Ausmaße angenommen. Ab da wurde vorbeugend dagegen geimpft. Also, die längste Wartezeit war bei mir so um die 6 Monate und die kürzeste Zeit eine Woche. Sind meine beiden nicht mehr (12-15 und 9 Jahre alt), dann werde ich (wenn überhaupt noch einmal) nur noch Senioren aus dem Tierheim ein neues Heim bieten. Die "Wartezeit" hängt dann aber sicher vom Notfalltier ab.
Liebe Grüße von Melwin.
Zuletzt geändert am 28.05.2016 11:46 Uhr
Shibaherz
Beiträge: 21180
+ 2
Ich schließe mich sowohl Tomstep als auch Melwin an.
Du musst es selbst wissen, fühlen und entscheiden. Es gibt in dieser Frage keine moralische Autorität.

Eins jedenfalls kannst Du, wie ich denke, ausschließen. Bella wird, wenn sie denn vom Hundehimmel aus noch ein Auge auf Dich hat, es Dir ganz bestimmt nicht übelnehmen, wenn Du einer armen kleinen Hundeseele wieder ein umsorgtes Zuhause gibst. Ganz egal, ob in einer Woche, einem Monat oder einem halben Jahr.

...
Man sieht nur mit dem Herzen gut.Das wesentliche ist für die Augen unsichtbar (Antoine de Saint-Exupéry)
Ilko 1
  • Forenwelpe
Beiträge: 94
+ 2
Hi,

diese Entscheidung kann nur Dein Herz treffen. - Gebe/nehme Dir die Zeit dafür.

Am Ende wirst Du das Richtige tun!

Liebe Grüße
von
Angelika & Vierbeiner
"Wer immer gesagt hat, man könne Glück nicht kaufen .... hat vergessen, dass es Hundebabies gibt." Gene Hill
Feuerwolf
  • Begleithund
Beiträge: 1260
+ 1
Als meine Gipsy von Anouk und mir gegangen ist hat es einige Zeit gedauert bis sowohl ich als auch Anouk bereit waren für einen neuen Hund in unserer Mitte.
Anouk hat seeeeehr lange getrauert. Wollte auch nicht mit ihren Lieblings-Nachbarkindern spielen, die extra kamen um Anouk aufzuheiten......ooooh, hat da mein Herz geblutet.
Bei jedem Spaziergang hoffte Anouk Gipsy zu sehen......nach 3 Mon. wollte ich einigen Kindern aus der Nachbarschaft zeigen, wie man auf einem Grashalm pfeifft......ohweh.......Wenn bei Gipsy nix mehr half bzgl. Rufen und Herkommen.....der Grashalmpfiff hat immer geholfen....jippieijäh..... ......und sie kam angerannt....hatte ich in dem Moment vergessen.
Also hat ich auf dem Grashalm gepfiffen und Anouk....drehte sich um, hopste durch die Weltgeschichte und hielt nach Gipsy Ausschau........nach dem Motto "So, jetzt musst Du aber rauskommen....bist ja immer spätestens dann gekommen"......es kam aber leider keine Gipsy mehr..... ....................
Nach einem 3/4 Jahr merkte ich dann wie Anouk und ich alles langsam verdaut hatten und began nach einem neuen Hund Ausschau zu halten.......3Mon. später kam Fina

Vor 3 Wochen , Fina ist jetzt 3 Jahre bei uns, wollte ich nun wieder einmal ausprobieren, ob Fina evtl. auch auf den Grashalm hört. Der Pfiff ist lauter und höher, ähnelt manchmal Enten.
Anouk`s erste Reaktion war ein Hopser und Guck-durch-die-Gegend ......reflexartig......seufz.....aber schnell "fing" sie sich wieder, bracht ab und kam zu mir nach dem Motto:" Okay, kurz vergessen....Gipsy kommt nicht mehr, ist nicht mehr da....dann komm ich eben angewackelt....."
und Fina?............schaute mich an, drehte den Kopf mit noch mehr spitzen Fledermausohren und schaute mich neugierig an....komische Töne macht da Fraule....räuspern.....wir werden weiter üben, dass auch FIna den Grashalmpfiff als Kommando ansieht zu mir zu kommen....Lach.....

Die Mesnchen sind so unterschedlich wie die Hunde.

@Catalou....irgendwann wirst Du wissen, wann und ob Du wieder einen Hund möchtest.....vielleicht fällt ja auch der Hund die Entscheidung und sucht sich Dich aus? Wer weiß? ......oder Dein Hundi im Hundehimmel schickt Dir einen vorbei, hat ihn ausgesucht und für Dich unter die Lupe genommen...? Wer weiß das schon?
Höre nicht auf andere die meinen: O Nein, viel zu früh......oder "ganz schnell wieder einen anderen her".....

Mach`Dir weiter keine Selbstvorwürfe. Die helfen weder Dir, noch Deinem alten Hundi...noch einem evtl. neuen Hundi.

Ich denke, allein durch die Tatsache, dass Du Dir so viele Gedanken machst, ob Du richtig gehandelt hast,........hast Du richtig gehandelt. Du wirst Dir vorher auch schon viele GEdanken gemacht haben, Dich informiert und Dir die Entscheidung nicht leicht gemacht haben. Daher brauchtst Du Dir, meiner Meinung nach, wirklich keine Vorwürfe machen und mit Dir selber hadern.

Und Deinen Satz
"Traurig sind alle, die ihre geliebten Hund verloren haben, egal auf welche Art - und die es nicht sind, haben mMn Freund Hund nicht verdient."
finde ich klasse..... ..........genau deshalb, wegen dieser Einstellung, brauchst Du Dir keine Vorwürfe machen!!!

LG Feurewolf und Monsters
Catalou
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2049
+ 4
Vielen Dank für eure lieben postings, die mir weiter helfen werden, die richtige Entscheidung zu treffen.
Ich werde noch zuwarten und Infos einholen.
Wenn wieder ein Hund - dann eine"arme Socke" aus dem Tierschutz.
weckener
  • Halbstarker
Beiträge: 581
+ 1
Als meine Alina nach einem schweren Schlaganfall sofort eingeschläfert werden musste, sie ist immerhin als großer Hund 15 Jahre alt geworden, habe ich erst überlegt, ob ich mit einem Hund genauso glücklich sein kann. Meine Anny hatte den Schlaganfall miterlebt und hat furchtbar gejammert... Leider musste ich Alina beim TA lassen, 40kg kann ich nicht stemmen, so hat Anny sich nicht verabschieden können, sie hat lange getrauert, da wusste ich, wir brauchen ein neues Familienmitglied. Da kurz danach meine Mutter verstarb, mussten wir 2 Monate warten bis Clara kam. Das hat Anny wieder sehr aufgemuntert, deshalb denke ich, es war richtig so.
Es ist schon 2 Jahre her, aber Alina bleibt immer bei uns, ihre Asche ist hier im Garten....

Jeder muss selbst seinem Gefühl folgen, wann der richtige Zeitpunkt, ob und wann ein neues Fellbündel einzieht. Für mich gibt es solange ich einem Hund gerecht werden kann, immer einen Neuen aus dem Tierschutz, einen Alten....
christianeadler
  • Moderator
Beiträge: 20328
+ 1
Das hängt von so vielen Dingen ab, dass ich nicht einmal für mich selbst, geschweige denn für Andere, Zeitangaben machen könnte. Meine beiden ersten Hunde hatten mich z. B. fünfzehn und siebzehn Jahre ständig begleitet und starben innerhalb von einer Woche. In der Trauer wollte ich nie, nie wieder einen anderen Hund. Da kam aber nach drei Wochen das Schicksal in Gestalt eines Anrufs einer Freundin vorbei, die ein Zuhause für einen Notfallhund suchte, der nach dem zweiten Beissvorfall sonst eingeschläfert worden wäre. Nur mal angucken fahren mündete in sieben schönen gemeinsamen Jahren. Ich brauche auch viel mehr Zeit für den Abschied, wenn ein Tier durch eine schwere Krankheit oder einen Unfall stirbt, als wenn es in Ehren ergraut, und die natürliche Zeit irgendwann gekommen ist.

Wann ich für einen neuen Hund bereit bin, merke ich immer im Alltag. Im Wohnzimmer entdecke ich einen guten Platz für ein Hundekissen. Spaziergänger mit einem neuen Hund werden diskret befragt, woher sie ihn haben. Ganz zufällig finde ich mich beim Internetsurfen auf den Seiten mit den Wurfakündigungen des Zuchtvereins oder bei den Vermittlungshunden der Tierschutzvereine. Was ich in Selbsterkenntnis immer vermeide, ist, dass ein Hund mich optisch an den verstorbenen erinnert. Da brauche ich persönlich sehr lange, um keine Vergleiche mehr aufkommen zu lassen.
Die Idee, dass manche Leben weniger wert sind, ist die Wurzel alles Übels auf dieser Welt (Paul Farmer)
Chillyheart
  • Begleithund
Beiträge: 1378

Hallo Catalou,nach meiner eigenen Erfahrung ist es egal wann du die Entscheidung triffst ,sie wird immer die Richtige sein in dem Moment.Ich selbst habe auch immer vermieden einen ähnlichen Hund zu nehmen.Immer auch aus dem Tierschutz und habe es nie bere

Original von christianeadler:

Das hängt von so vielen Dingen ab, dass ich nicht einmal für mich selbst, geschweige denn für Andere, Zeitangaben machen könnte. Meine beiden ersten Hunde hatten mich z. B. fünfzehn und siebzehn Jahre ständig begleitet und starben innerhalb von einer Woche. In der Trauer wollte ich nie, nie wieder einen anderen Hund. Da kam aber nach drei Wochen das Schicksal in Gestalt eines Anrufs einer Freundin vorbei, die ein Zuhause für einen Notfallhund suchte, der nach dem zweiten Beissvorfall sonst eingeschläfert worden wäre. Nur mal angucken fahren mündete in sieben schönen gemeinsamen Jahren. Ich brauche auch viel mehr Zeit für den Abschied, wenn ein Tier durch eine schwere Krankheit oder einen Unfall stirbt, als wenn es in Ehren ergraut, und die natürliche Zeit irgendwann gekommen ist.

Wann ich für einen neuen Hund bereit bin, merke ich immer im Alltag. Im Wohnzimmer entdecke ich einen guten Platz für ein Hundekissen. Spaziergänger mit einem neuen Hund werden diskret befragt, woher sie ihn haben. Ganz zufällig finde ich mich beim Internetsurfen auf den Seiten mit den Wurfakündigungen des Zuchtvereins oder bei den Vermittlungshunden der Tierschutzvereine. Was ich in Selbsterkenntnis immer vermeide, ist, dass ein Hund mich optisch an den verstorbenen erinnert. Da brauche ich persönlich sehr lange, um keine Vergleiche mehr aufkommen zu lassen.
Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.( Louis Armstrong )
Zuletzt geändert am 29.05.2016 18:45 Uhr
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
Elvis07
Elvis07Online seit
28 Minuten