Wer muß hier erzogen werden???

Gast
+ 1
Hallo zusammen,
heute nachmittag war ich mit Auto im Nachbardorf einkaufen. Ortsverkehr , Tempo 50. rechts auf dem Gehweg
kommt mir ein älteres Pärchen auf Fahrrad mit freilaufendem BorderMix entgegen. Auf der linken Seite ein unbefestigter Fußweg auf dem Papa mit ca. 6- 7 jährigen Jungen in der gleichen Richtung wie die Radler geht. Der Hund der beiden, mittelgroß läuft an der Leine, Aber die Leine hält der Stöpke, Papa trägt zwar eine Schleppleine aber der Hund ist nicht dran. Der Schwarze sieht den Border auf der anderen Straßenseite und springt an. Hund und Kind (in ganzer Länge) auf der Straße, Papa schreckensstarr, dann wird erstmal der Hund mit der Schleppleine verprügelt, dann das Kind von der Straße geklaubt. GsD konnten alle Autos rechtzeitig bremsen so das dem Kind nichts passiert ist. Papa wurde von 3 Autofahrern Schläge angedroht. Ein Kind an einer Hauptverkehrsstraße einen Hund führen lassen wäre ja dümmer als die Polizei erlaubt, vor allem wenn man eine Schleppleine dabei hat. Wie blöd sind manche Leute eigentlich?
LG, Alidasy mit Banditen
gmrak
  • Forenwelpe
Beiträge: 82
+ 1
GEDANKENLOS!! Einfach gedankenlos würd ich sagen. Vermutlich war Papa wieder mal schwer beschäftigt mit Handytelefonie, wenn möglich mit Freisprecheinrichtung, zwar Hände frei aber Kopf weiss ich wo. Den Hund auch noch zu verprügeln obwohl der Vater schuld ist, sollte angezeigt werden.
Wenn man in die Öffentlichkeit geht, egal ob Strasse oder *nur* Spazierweg oder Wald, man hat die Verantwortung für Kind und Hund. Wer sich dessen nicht bewußt ist, sollte keins von beidem haben
Nicht nach den Sternen greifen,
sondern ihr Funkeln lieben,
denn kleine Schritte führen zum Ziel
Catalou
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2059
"Papa" hatte sein Gehirn daheim vergessen und suchte einen Schuldigen - also wurde der Hund verprügelt..

Solche Szenen sieht man oft und immer ist der Hund schuld, weil er sich wie ein unerzogener Hund es macht, nach seinem Gutdünken benimmt. Die HH denken oftmals, den Hund im Griff zu haben und wenn sich das als anders erweist, dann war der Hund zu dumm und nicht er/sie selbst. Einem Kind auf einer befahrenen Strasse den Hund zu überlassen ist grob fahrlässig.
Zum Glück entstand kein Personenschaden.

LG Catalou
Zuletzt geändert am 27.05.2014 08:11 Uhr
Soulbabe
  • Halbstarker
Beiträge: 324
Guten morgen @all

Najo ich sehe so, es tragen alle Schuld!
Bis auf Das Kind + Autofahrer, sehe es oft hier das kleine Kinder große Hunde an der Leine führen obwohl sie nicht die Kraft dafür haben.
Weil die Eltern zu faul sind oder ka.
Es gibt Hund die laufen selbst auch ohne Leine gut Beifuß ohne andere Hunde anzugehen.
Und kleine Kinder ohne Hilfe sollten sowieso keine großen Hunde Gassi führen, meine Meinung.
Da es von den Hunden ja ausgenutzt wird, weil sie schwächer sind.
Es sei den das Rudelverhältniss wurde voher geübt.
Er hätte auch halb halb machen können jeder hält die Schleppleine, so das der kleine auch dranne ist.
Meinen könnte ich auch nicht einem nicht erfahrendem Kind anvertrauen, da er soviel Kraft besitz auch, und das ist nen kleiner.
Ich hätte den Mann an Stelle des Hundes verprügelt (Scherz ) ^^und den Hund nur zurechtgewiesen.
Aber alles Ende hat nen Schrecken und es ist zum Glück nichts passiert, hoffentlich war es Ihm ne Lehre
Ein gut erzogener Hund hört aufs Wort!!!!
Eine Französische Bulldogge muss sich das noch einmal erst durch den Kopf gehen lassen
Catalou
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2059
@Soulbabe
hmm - wer bleibt dann als Schuldiger übrig, wenn Autofahrer und Kind unschuldig sind? Der Hundehalter und der Hund!

Aber - wenn der Autofahrer das Kind umgefahren hätte und es verletzt geworden wäre, dann hätte auch der Autofahrer ziemlich große Probleme bekommen, denn bei Kindern und Tieren gilt der Vertrauensgrundsatz nicht. Wenn Hunde gut erzogen sind, laufen sie auch ohne Leine beifuß, aber selbst darauf kann man nicht vertrauen und sogar an der Schleppleine kann es passieren, dass der Hund plötzlich auszuckt und wenn der HH nicht ganz rasch reagiert, fährt das Auto über die Leine und verletzt eventuell den Hund.
Für Papa "Sorglos" war das wohl eine Lehre, was ich zumindest annehme. Mich ärgert nur, dass der Hund die Prügel bekam
denn verdient hätte sie der HH - aber Selbstjustiz ist eben verboten.
Zuletzt geändert am 28.05.2014 08:37 Uhr
Soulbabe
  • Halbstarker
Beiträge: 324
Original von Catalou:

@Soulbabe
hmm - wer bleibt dann als Schuldiger übrig, wenn Autofahrer und Kind unschuldig sind? Der Hundehalter und der Hund!

So meinte ich das doch auch -.-* richtig lesen! oder besser gesagt deuten.....pardon!
Ein gut erzogener Hund hört aufs Wort!!!!
Eine Französische Bulldogge muss sich das noch einmal erst durch den Kopf gehen lassen
Catalou
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2059
Original von Soulbabe:

Original von Catalou:

@Soulbabe
hmm - wer bleibt dann als Schuldiger übrig, wenn Autofahrer und Kind unschuldig sind? Der Hundehalter und der Hund!

So meinte ich das doch auch -.-* richtig lesen! oder besser gesagt deuten.....pardon!


..und ich meinte, dass im Falle eines Unfalles der Autofahrer nicht unschuldig wäre.. lt. STVO/Vertrauensgrundsatz.
Aber ansonst sind wir auf einer Linie
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online