Wirklich gute Trockenfuttersorten gesucht - Sammlung

CairnLover
  • Begleithund
Beiträge: 886
In Sachen Futterwarnung möchte ich noch etwas hinzufügen, das ich leider übersehen hatte. Nicht nur das Boschfutter aus der Warnung ist mit Blei vergiftet, sondern auch ein Futter von Bozita.
Original von CairnLover:>> >
Aktuell ist eine Warnung von Bosch für 2 Produktchargen eines Hundefutters, Herstellung Mai 2017, wegen den 10,5 (+/- 3,2 Messvarianz) mg/kg Blei online.>

https://www.produktwarnung.eu/2018/01/26/achtung-hundebesitzer-blei-in-hundefutter-von-bosch/8074>
Wer dort auf den roten Button klickt, kommt zur Stellungnahme des Herstellers und kann dort u.a. lesen:> Der zugelassene Maximalgehalt an Blei in Alleinfuttermitteln für Hunde beträgt 5 mg/kg.>>

Die Stellungnahme des Herstellers, die man über den roten Button der Boschwarnung lesen kann, ist nicht von Bosch, sondern von Bozita.

Dann habe ich mir jetzt tatsächlich den ganzen Thread durchgelesen.

Rindergrieben werden aus billigsten Schlachtabfällen hergestellt und bestehen hauptsächlich aus Fett. Ein Futter, dessen tierischer Bestandteil aus Rindergrieben besteht, lehne ich genauso ab, wie ein Futter, das aus chemisch hergestellten tierischen Proteinen besteht.
Denn, wie vor ein paar Tagen gepostet, sind tierische Proteine das vollkommen denaturierte nicht für den menschlichen Verzehr bestimmte Endprodukt der chemischen Industrie nach Verarbeitung von Schlachtabfällen.
Da ist mir ein Fleischmehl aus getrockneten und gemahlenen Schlachtabfällen doch noch lieber.
Und wo sollen die Vitamine in einem solchen extruierten Futter herkommen, wenn keine zugesetzt wurden? Wahrscheinlich von bereits vitaminisierten Bestandteilen. Denn alle bei Anlieferung erfolgten Vorbehandlungen von Futterbestandteilen müssen nicht angegeben werden.

Auch habe ich ein Problem damit, wenn bei Futter dann Fleisch in Lebensmittelqualität steht. Denn Schlachtabfälle sind von Tieren, die für den menschlichen Verzehr freigegeben wurden. Wenn diese Schlachtabfälle aber als Abfälle deklariert wurden, sind sie rechtlich Material Kategorie 3, verlieren damit ihre Lebensmittelqualität und dürfen nur in Heimtierfutter verwertet werden.
Selbst Fleisch für Tiere, das sich rein theoretisch qualitativ auch für den menschlichen Verzehr eignen würde, kann aufgrund des Lebens- und Futtermittelrechts nicht den Status der Lebensmittelqualität halten. Denn sobald es die Schwelle zur Produktionsstätte der Tierfutterherstellung überquert, wird ihm dieser Status automatisch entzogen. Ganz egal, ob das Fleisch noch genauso gut ist wie vorher, wird es rechtlich bereits aufgrund des Ortswechsels als Tierprodukt der Kategorie 3 eingestuft – womit es seine ehemalige Qualität verliert.
Wer also mit Lebensmittelqualität wirbt, darf kein Tierfutter-, sondern muss ein Lebensmittelbetrieb sein.
Terra Canis hat das ganz gut erklärt. <a href="URL" http://www.terracanis.com/de/lmq-vs-k3/
Ob wirklich immer nur Fleisch in ehemaliger Lebensmittelqualität verwendet werden, ist meiner Ansicht nach zudem zweifelhaft, da auch andere tierische Abfälle nach Beschau für Futtermittel zugelassen sind. Wie z.B. Falltiere oder Tiere, bei denen irgendwelche Rückstände im Fleisch für den menschlichen Verzehr zu hoch sind.

Die VERORDNUNG (EG) Nr. 1069/2009 gilt nicht für rohes Heimtierfutter, das aus Einzelhandelsgeschäften stammt, in denen Fleisch ausschließlich zur unmittelbaren Abgabe an den Verbraucher an Ort und Stelle zerlegt und gelagert wird

Nachdem ich dies
Original von _Tyson:>> Ich füttere 5-E Futter für Hunde Classic vom Tierarzt Dr. Backhaus.>> Gründe:>> *Mein Hund hat einen empfindlichen Magen und seine Analdrüsenverstopfung ist verschwunden seit er dieses Futter + eine Magendarmkur von 5-E bekommen hat.>> *Mein Hund verträgt dieses Futter sehr gut und ihm schmeckt es.>> *Das Futter wurde Naturnah produziert und die Tiere wurde vorher artgerecht gehalten, denn das Fleisch stammt von Rindern, die ganzjährig auf Weiden gehalten werden. Hering und Lachs stammen aus Wildfang.>> *Kaltpressverfahren>> *Die 5-e Tiernahrung ist frei von künstlichen Farb-, Lock- oder Aromastoffen.>> *Der Hersteller ist ein Tierarzt von der Naturheilkunde sowie von der Allgemeinmedizin und wendet beides an. Chemie kommt bei ihm an letzter Stellte>> Der dritte Punkt ist für mich der wichtigste Punkt eines jeden Futters, denn Beute kommt nicht vom ausbeuten anderer Lebewesen. Massentierhaltung ist bei fast jedem Hundefutter sowie Menschenfutter.

gelesen habe, ist mir eingefallen, dass es einen sichtbaren Test zu kaltgepresstem und extriertem Futter gibt, bei dem man sehr schön sehen kann, wie sich das extruierte Futter immens aufbläht und sehr lange braucht, bis es zerfällt und sich zersetzt, während das kaltgepresste Futter dies, wie ein natürliches Lebensmittel, sehr schnell tut.

https://www.youtube.com/watch?v=rpPVOrojhqc
Wer Schreibfehler findet, darf sie behalten.
CairnLover
  • Begleithund
Beiträge: 886
Es muss natürlich heissen extrudiertes Futter. Konnte es nicht mehr bearbeiten, nachdem ich es bemerkt hatte.
Wer weitere Fehler findet, darf sie behalten.
Wer Schreibfehler findet, darf sie behalten.
Hundeli
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2139
+ 2
@Feuerwolf

klar können medizinisch korrekt eingesetzte Vitamindosen sehr hilfreich sein, wenn halt der jeweilige Organismus ein grosses Manco aufweist. Logisch muss dann auf Labor-Vitamine zurück gegriffen werden, da die natürlichen Quellen zu wenig auf einmal hergeben, resp. der Organismus die Gabe ja erst noch umwandeln muss........
Ich find das ja auch gut nur habe ich halt Mühe mit all den Vitamninpülverchen, wenn sie täglich dem Organismus zugemutet werden. Da sie nun mal nicht die gleichen Eigenschaften wie die Natürlichen inne haben.
Geschmacksstoffe brauchen ja auch nur die Hersteller, deren Futter ohne nach nix riechen würd. Leider werden auch wir Zweibeiner damit sehr getäuscht! Die meisten fertigen Esswaren enthalten davon und kocht man so ein Menu nach, schmeckts weniger nach x oder y.......auch unser Geschmacksinn wird mit diesen Stoffen extrem getäuscht.
Dienen tut all das nur den Produzenten, da damit ihre Kassen gefüllt werden.

Ich kann mich an die ersten 'fertigen' Flocken für Hundis erinnern, damals wurden noch keine dieser Laborstoffen zugemischt und viele HuHa's waren froh weil sie weniger Aufwand betreiben mussten. I-wie wohl wie bei Menschennahrung, erinnert man sich an die erste Maggi-Suppe usw.

Grüesslis
Hundeli
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
Elvis07
Elvis07Online seit
2 Minuten
Elvi 12
Elvi 12Online seit
11 Minuten
kelly1
kelly1Online seit
13 Minuten
Ghobi81
Ghobi81Online seit
22 Minuten