Hundegruppen

Labradoodle / Goldendoodle

mehr Infos
Gruppengründer:
Kategorien:
Gegründet:
am 21.08.2009 09:39 Uhr
48 Mitglieder
28 Beiträge
Gegründet:
am 21.08.2009 09:39 Uhr, 48 Mitglieder, 28 Beiträge
Beschreibung:
Labradoodle / Goldendoodle

Labradoodle ist die Bezeichnung für Hunde, die aus Kreuzungen zwischen Labrador und Großpudel (engl. poodle) entstanden. Bei dem sog. Goldendoodle war das weibliche Elterntier eine Golden Retriever Hündin.

Der Labradoodle / Goldendoodle ist keine Hunderasse im eigentlichen Sinne, sondern zählt zu den Designerhunden. Es wird versucht, durch Weiterzüchtung mit den Kreuzungsergebnissen eine Rasse zu bilden.

In Australien wird der Labradoodle vom Continental Kennel Club (CKC) offiziell anerkannt; in Deutschland ist das derzeit noch nicht der Fall.

Ab 1989 arbeitete Wally Conron aus Kew in Australien an der Schaffung eines Blindenführhundes, der für Menschen mit einer Hundehaarallergie besser verträglich sein sollte. Dazu kreuzte er den gerne als Blindenhund eingesetzten Labrador mit dem Großpudel, der keinem Fellwechsel unterliegt. Die dabei entstandenen Hunde erhielten durch Zusammenziehen der beiden Rassenamen vorläufig den Namen Labradoodle.

Die Labradoodles haben ein pudelartiges Fell, wobei alle Farben (schwarz, weiß, creme, braun, Harlekin) erlaubt sind. Zur Zeit ist das Ziel "kein Fellwechsel" noch nicht vollständig erreicht.

Die Größe liegt 2009 bei 54 bis 65 cm und das Gewicht zwischen 24 und 35 kg.

Für die gezielte Zucht zum Erreichen eines Rassestandards werden sowohl Kreuzungen aus Labrador und Pudel verwendet als auch weitere Rassen nach ganz bestimmten Kriterien eingekreuzt. Zur Unterscheidung von Hybridhunden werden die Tiere aus dieser Zucht als Australian Labradoodle bezeichnet. Im Rahmen der Bemühungen um die Herausbildung einer Rasse wurden Rassen festgelegt, deren Verwendung zur Zucht der Australien Labradoodles akzeptiert wird: Labrador Retriever, Golden Retriever, Irish Water Spaniel, Curly Coated Retriever, American Cocker Spaniel und English Cocker Spaniel.

Parallel zu diesen Entwicklungen mit ihrem Zentrum in Australien gibt es (nach wie vor) Kreuzungen von Elterntieren der Rassen Labrador und Pudel (Hybridhunde), die unter dem Namen Labradoodle vertrieben werden. Würfe aus solchen Verpaarungen fallen nach den Mendelschen Regeln der Vererbungslehre als F1- bzw. F1B-Abkömmlinge zweier Inzuchtlinien meist phänotypisch recht homogen aus (Hybridzucht). Wird mit diesen Hunden jedoch weitergezüchtet, kann die Verteilung der Merkmale an die Hunde der F2-Generation nicht mehr vorausgesagt werden.

Der Labradoodle wird oft mit Eigenschaften wie "nicht-haarend" und "hypoallergen" beworben. Da die Rasse jedoch erst im Entstehen begriffen ist, ist die Variationsbreite noch hoch, und eine entsprechende Aussage ist nicht seriös möglich. Die meisten der Hunde haben üppiges Fell, das mehrmals wöchentlich gebürstet werden muss.

Literaturhinweis: Miriam Fields-Babineau: Labradoodle, Kennel Club Books, Allenhurst 2006, ISBN 1593786700
Labradoodle / Goldendoodle
Labradoodle / Goldendoodle

Labradoodle - Gesundheit

 
Thema
Beiträge
Letzter Beitrag
 
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
Doris Erica
Doris EricaOnline seit
32 Minuten